Ausstellung: «Sie will Geschichten erzählen, die offen bleiben»

Die Luzerner Galerie Müller zeigt aktuell die Bilder einer Luzernerin. Irene Bisang malt so präzise wie nonchalant.

Susanne Holz
Drucken
Teilen
Kunst von Irene Bisang, aktuell zu sehen in der Galerie Müller.

Kunst von Irene Bisang, aktuell zu sehen in der Galerie Müller.

Bild: PD

Ein Vogel auf einer roten Spirale, eine Schnecke im Sonnenlicht, ein Schneemann steht Kopf. Die Luzerner Galerie Müller zeigt derzeit Kunst von Irene Bisang. Die 38-jährige Luzernerin, die 2008 den Ausstellungspreis der Kunstgesellschaft des Kunstmuseums Luzern erhalten hat, malt figurativ und in Kleinmeistermanier.

Diese Fähigkeit konnte sie sich unter anderem als Meisterschülerin (2007-2009) von Neo Rauch in Leipzig erwerben. Ein Studium der Malerei hat Bisang ab 2000 an die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) geführt. Zuvor besuchte die Luzernerin die Hochschule für Gestaltung und Kunst in ihrer Heimatstadt.

Irene Bisang verbindet realistische Präzision mit freien Formen, mit Zufälligem und Skizzenhaftem. Es geht dieser Künstlerin nicht nur um die Form, sondern auch um den Inhalt: Irene Bisang wolle Geschichten erzählen, die offen bleiben, so die Galeristin Renata Müller.

Bisang male Surreales und Phantastisches, verbunden mit menschlichen Figuren oder Tierdarstellungen, farbintensiv und bisweilen üppig, bisweilen aber auch nur angedeutet. Renata Müller: «Irene Bisang schafft eine ganze Kosmologie von Bildwelten, die von den vielen grossen und kleinen Dingen des Lebens erzählen.»

2015 war in der Galerie Backnang die erste Einzelausstellung der noch jungen Künstlerin in einem öffentlichen Museum in Deutschland zu sehen.

Die stillen Momente des Rückzugs

Die süddeutsche Galerie schrieb damals: «Die kleinformatigen Zeichnungen, Aquarelle und Gouachen der Schweizer Künstlerin Irene Bisang (1981) zeugen von grossem Erfindungsreichtum und sprühender Fantasie ebenso wie von präziser Beobachtung, erzählerischer Leichtigkeit und Nonchalance.» In Irene Bisangs Bildern gehe es oft um stille Moment des Rückzugs, mithin um Themen der Zeit.

Hinweis

Irene Bisang in der Galerie Müller, noch bis Samstag, 21. Dezember. Geöffnet Do und Fr, 13 bis 18.30 Uhr, sowie Sa, 10 bis 16 Uhr. Haldenstrasse 7, Luzern. www.galeriemueller.ch