Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANS: Internationale Grössen und lokale Helden kommen an die Stanser Musiktage 2018

Vielfalt aus den Bereichen Weltmusik, Jazz und Volksmusik erwartet die Besucherinnen und Besucher: Die Stanser Musiktage 2018 laden ein zu einer erlebnisreichen Woche.
Die Stanser Musiktage trotzen dem Regen. (Bild: André A. Niederberger)

Die Stanser Musiktage trotzen dem Regen. (Bild: André A. Niederberger)

Der stilistisch breite Mix mit qualitativ erlesenen Bands und Musikern ist auch dieses Jahr das Merkmal der Stanser Musiktage. Dabei stehen Weltmusik, Jazz und zeitgenössische Volksmusik im Fokus, wobei auch vereinzelte Pop- oder Rockbands nicht fehlen. An den sechs Tagen sind 40 Konzerte auf elf Bühnen zu erleben, darunter mehrere Schweizer Premieren und Uraufführungen.

Das blinde Musikerpaar Amadou & Mariam mischt westafrikanische Musiktraditionen mit Blues, Funk, Reggae und Rock. Aus Madagaskar kommt das Trio Toko Telo mit dem Ausnahmegitarristen D’Gary. Groove und Lebensfreude, mit musikalischen Einflüssen aus Äthiopien, bringt die Band Hejira aus London über die Bühne. Wohlbekannt ist der französische Tuba- und Serpent-Spieler Michel Godard, der im Trio mit einem Oud-Spieler und einer Sängerin eine Brücke schlägt zwischen orientalischer und westlicher Musik.

In der Kapuzinerkirche sind Maarja Nuut & HH aus Estland zu hören, die uralte Volksweisen mit Stimme, Violine, elektronischen Klängen und Loops aktualisieren, während das Trio Sirom aus Slowenien mit bunten Instrumenten eine berückende Folkmusik hervorzaubert. Auf dem Stanserhorn lassen Evelyn & Kris­tina Brunner ihre experimentierfreudigen Schweizer Volksmusik erklingen, und in der Gnadenkapelle Niederrickenbach singt der sardische Männerchor Cuncordu e Tenore de Orosei.

Eine radikale und laute Jazz-Fuhr ist das Trio The Thing um den schwedischen Saxofonisten Mats Gustafsson. Mit einem Soloprogramm kommt die Sängerin Elina Duni nach Stans. Auch der aussergewöhnliche amerikanisch-irakische Trompeter Amir ElSaffar ist als Solist im Beinhaus zu hören. Vera Kappeler tritt als Organistin in der Pfarrkirche mit dem Jugendchor jutz.ch auf. Das spannendste Jazz-Projekt der Musiktage ist vielleicht die Hommage an den Schweizer Saxo­fonisten Urs Blöchlinger (1954–1995), in der auch dessen Sohn Lino Blöchlinger mitwirkt.

Gespannt darf man auf die Uraufführung eines speziell für die SMT 2018 initiierten Musik­projektes sein: Das Luzerner Duo Blind Butcher spannt mit Musikerinnen und Musikern der Stiftung Weidli Stans zusammen und präsentiert: The Intergalactics! Eine neue Spezialität sind die Doppelkonzerte: Am «Akkordeon»-Abend spielen und singen die Duos Nadja Räss/Markus Flückiger und Rachele Andrioli/Rocco Nigro: Da treffen und mischen sich Heimatgefühle aus der Innerschweiz und aus Süditalien.

Lokale Helden im Doppelkonzert sind am Wochenende im Kol­legium zu erleben: HebDiDe ­supporten am Freitag La Chiva ­Gantiva, am Samstag stehen die Sprungfeder-Gewinner Cabinets und Techtelmechtel mit einem exklusiven Best-of-Programm auf der Bühne.

Pirmin Bossart

kultur@luzernerzeitung.ch

Hinweis
Stanser Musiktage: 10. bis 15. April. Der Vorverkauf ist ab sofort eröffnet. Tickets und Pässe können online gekauft werden unter www.stansermusiktage.ch oder bei der Vorverkaufsstelle ­Bücher von Matt in Stans. Neu können die Tickets auch direkt unter www.ticketmaster.ch erworben werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.