Ausstellung im Kunstraum Hochdorf: Starke Frauen, die still dem Meer standhalten

Der Luzerner Künstler Lukas Hirschi stellt sein Werk in Hochdorf aus. Auffallend ist die Vielseitigkeit seiner Kunst.

Susanne Holz
Drucken
Teilen
«Livorno», ist dieses Bild von Lukas Hirschi betitelt. Eine Dame misst ihre Kräfte mit dem Meer.

«Livorno», ist dieses Bild von Lukas Hirschi betitelt. Eine Dame misst ihre Kräfte mit dem Meer.

Bild: Lukas Hirschi

Auf einem kleinen Bild in der Ausstellung von Lukas Hirschi im Kunstraum Hochraum ist eine umso stärkere Frau zu sehen. Diese Dame sitzt nackt am Meer, «Livorno» heisst das Bild, und sie scheint so kraftvoll zu sein wie das Wasser. Ein Gleichgewicht der Energie. Die figurativen Werke von Lukas Hirschi faszinieren mit der Darstellung oft kräftiger Frauen in Alltagssituationen. Ein Gegengewicht zu einer Welt mit starken Forderungen? Hirschis weibliche Protagonistinnen in ihrer stillen Welt erinnern entfernt auch an die Kunst eines Edward Hopper – der eingefrorene Moment, der doch Wärme abgibt. Hirschis Frauenfiguren sind jedoch expressionistischer als jene des Amerikaners: Sie sind reduzierter und konturierter.

Gehängt sind die Werke sehr intuitiv

Der 50-jährige Luzerner Künstler Lukas Hirschi zeigt in Hochdorf einen Zwischenstand seiner Arbeit. Zwischen gestern, heute und morgen – aber auch zwischen Figuration und Abstraktion. Hirschi malt gross- und kleinformatig, er malt auf Leinwand, Holz und Papier.

Gehängt sind die Werke in Hochdorf bewusst intuitiv: Weit unten etwa finden sich Bilder mit Szenerien, auf die man eigentlich von vis-à-vis schauen würde. So muss man sich bücken, um die zwei Frauen an einer Bushaltestelle genau betrachten zu können – was ja kein Schaden ist, weil das Weiblichkeit wie Kunst auch gar nicht anders verdient haben. Lukas Hirschi sagt:

«Malerei ist Freiheit.»

Diese Freiheit lasse er sich nicht nehmen. Galerist Henri Spaeti ist der Ansicht: «Lukas ist modern.» Spaeti weiter: «Auf den ersten Blick mag die malerische Arbeit von Lukas Hirschi traditionell anmuten. Bei näherer Betrachtung aber treten die bildlichen Sujets in den Hintergrund. Malduktus, Lichtführung, Farbkombinationen – all diese malerischen Komponenten wirken modern.»

Lukas Hirschi «zwischen_STAND». Ausstellung im Kunstraum Hochdorf. Bis 20. 9. Offen Do/Fr 16-18 Uhr; Sa/So 15-18 Uhr. Artist Talk am 6. 9., 16 Uhr. Lukas Hirschi ist am 4./11./18. 9. vor Ort. www.kunstraum-hochdorf.ch