Ausstellung in Luzern: Stella Pfeiffers Spotlight auf das Selbstverständliche

Steine sind ein kaum beachteter Teil unseres Alltags. Eine Ausstellung in der Baselstrasse ändert diese Sichtweise gerade massiv.

Susanne Holz
Hören
Drucken
Teilen
Stella Pfeiffer: filigran geträumt. (Bild: Patrick Hürlimann, 29. November 2019)

Stella Pfeiffer: filigran geträumt. (Bild: Patrick Hürlimann, 29. November 2019)

Schon der Titel dieser Ausstellung macht neugierig: «Steinzeit». Und diese ist viel länger her, als es die Galerie «B74 Raum für Kunst» in der Baselstrasse gibt – nämlich seit Sommer 2018. Zuvor war man in der Kellerstrasse 25 als «K25» ansässig. Elf aktive Künstlerinnen und Künstler beleben nun die Baselstrasse mit eigenen und kuratierten Ausstellungen. Eine aus der Gruppe ist Stella Pfeiffer.

Von der 1968 in Bern geborenen und an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern ausgebildeten Künstlerin sind nun noch eine Woche lang über 50 Zeichnungen zu sehen – es ist Stella Pfeiffers erste grosse Einzelausstellung. Mit Bleistift auf Papier hat sich die 51-Jährige mehrere Jahre dem Thema Stein gewidmet. Die kleinformatigen Zeichnungen laden zum Verweilen ein: mal sind sie filigran geträumt – mit feinen Linien und Kräuselungen, mal sind sie dicht und energisch auf das Papier geschichtet – als schiere schwarze Grafitfläche. «Mitunter wird der Träger zum Körper, das Papier wird zum Relief», sagt Stella Pfeiffer dazu.

Der Zufall zeichnet mit

Die Künstlerin verwendet Bleistifte in verschiedenen Härten, und ihr Arbeitsprozess ist assoziativ. Vorlage für die hier gezeigten Werke waren stets Steine, mal einer, mal mehrere, betrachtet auch unter dem Licht einer Lampe. Ausgehend vom Interesse an Farbe, Form und Struktur des Steins, entwickelt Stella Pfeiffer abstrakte, singuläre, neue Bildwelten: «Denn jede Zeichnung generiert sich aus sich selber.» Das Prinzip des Zufalls.

Während der Arbeit an der Zeichnung löse sie sich vom Motiv, vom Stein. Und lasse sich von Assoziationen und Erinnerungen leiten. Kein Wunder, sind auf manchen Zeichnungen kaum mehr Steine zu erkennen, dafür aber Linien, Flächen, Verdichtungen, Helle und Dunkelheit, Geballtes und Leeres, das die Fantasie anregt.

Stella Pfeiffer: «Steinzeit». Ausstellung im B74 Raum für Kunst in der Baselstrasse 74 in Luzern. Geöffnet Do/Fr 16-19 Uhr sowie Sa 14-17 Uhr.

Finissage am Samstag, 7. Dezember, 14-17 Uhr: Konservatorin und Restauratorin Liselotte Wechsler im Gespräch mit Stella Pfeiffer (16 Uhr). Anschliessend Klangperformance mit Urban Mäder, Kaffee und Kuchen. www.b74-luzern.ch