Tatort-Kolumne
Die naive Eva und der böse Adam – der Tatort aus Köln setzt auf Klischees

Die Kölner Kommissare schlagen sich mit einer Serie getöteter Frauen herum, die alle einen Gürtel um die Augen gebunden haben. Sieht man von der Erotikfeindlichkeit und dem veralteten Mutterbild dieser Folge ab, sammelt sie mit ein paar Überraschungen doch noch Punkte.

Susanne Holz Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
«Tatort» Köln: «Der Reiz des Bösen». Sonntag, 19. September 2021, 20.05, SRF 1.

«Tatort» Köln: «Der Reiz des Bösen». Sonntag, 19. September 2021, 20.05, SRF 1.

Bild: Das Erste

Hybristophilie. Nie gehört, oder? Der «Tatort» aus Köln erklärt am Sonntag ausführlich die Bedeutung dieses Worts. Und auch Drehbuchautor Arne Nolting (Regie: Jan Martin Scharf) hilft uns in den Presseunterlagen weiter: Es handele sich hier um die «erotische Faszination, die Betroffene (zumeist Frauen) für Schwerverbrecher empfinden».

Man kann nicht umhin, das mit Humor zu nehmen. Nachdem jüngst beim «Tatort» aus Frankfurt Frauen zu smarten Gaunerinnen hochstilisiert wurden, die Männer das Fürchten lehren, führt uns die Folge aus Köln nun vor Augen, was passiert, wenn Mütter ihre Kinder vernachlässigen, um mit gut gebauten Ex-Häftlingen Sex zu haben und von der Liebe zu träumen.

Natürlich, wir ahnen es, nichts Gutes. Denn auch in Zeiten von Genderstern und Frauenquote haben Mütter aufopferungsvoll an ihren Nachwuchs zu denken und nicht an Erotisches mit bösen Buben. Und so zeigt uns die Folge «Der Reiz des Bösen» eindrücklich auf, wie es endet, wenn die naive Eva den Lockungen des bösen Adam verfällt. Und zwar mit einer Serie getöteter Frauen, die einen Gürtel um die Augen haben.

Sieht man von der Erotikfeindlichkeit, dem überhöhten Mutterbild und den Vorurteilen gegenüber Ex-Häftlingen ab, sammeln die Kölner doch noch ein paar Punkte, weil sie eben die Kölner sind – alte Freunde. Und weil das Drehbuch zuletzt noch mit einem Twist überrascht. Und auch, weil Kommissar Jütte, der gerne so langsam ist wie die Schnecke, die hier über seine Tastatur schleicht, mit einer neuen Seite bezaubert. Darsteller Roland Riebeling sagt dazu sehr schön: «Eigentlich ist auch Jütte – wie wir alle – ganz anders, er kommt nur so selten dazu.»

«Tatort» Köln: «Der Reiz des Bösen». Sonntag, 19. September 2021, 20.05, SRF 1.

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten