Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der «Tatort» im Fernsehen heute Abend: Okkultes aus Schwaben

Die Kommissare Lannert und Bootz aus Stuttgart werden in einen Strudel aus Esoterik und Gewalt gezogen. Das überzeugt nicht immer.
Susanne Holz
Hexen machen Party. So auch heute Abend im "Tatort" aus Stuttgart, Titel: "Hüter der Schwelle". Halloween ist allerdings keines.

Hexen machen Party. So auch heute Abend im "Tatort" aus Stuttgart, Titel: "Hüter der Schwelle". Halloween ist allerdings keines.

Susanne Holz, Kolumnistin

Susanne Holz, Kolumnistin

Ein Geschichtsstudent liegt nackt und tot auf einer Hochebene inmitten rauer schwäbischer Natur. Der Wind pfeift über das Plateau, und die Kommissare Lannert (Richy Müller) und Bootz (Felix Klare) wundern sich über den Kreis, der um die Leiche gezogen ist, und über die okkult anmutenden Ritzungen auf dem Oberkörper des Toten. Ein Ritualmord?

Die trauernde Mutter (Victoria Trauttmansdorff) könnte als Inhaberin einer Abfallverbrennungsanlage kaum geerdeter sein. Weisse Wölkchen und blauer Himmel sind zu sehen, als die Kommissare zwischen Müllbergen recherchieren. Das Bild ist schön, so wie der ganze Film visuell beeindruckt. Das esoterische Thema aber mag nicht recht zur schwäbischen Biederkeit und erst recht nicht zum schwäbischen Zungenschlag passen (Buch Michael Glasauer; Regie Piotr J. Lewandowski).

Dafür gibt es zu schönen Bildern schöne Sätze. Den schönsten darf ein Pfarrer zu Kommissar Bootz sagen, als ihre Ermittlungen die Kommissare in die Sankt-Remigius-Kapelle bei Wurmlingen führen: «Ich sehe, dass Sie nicht gläubig sind. Atheisten haben immer diese innere Unruhe, die sie selber nicht bemerken.» Der zweitschönste Satz fällt bei einer Szene in einem Keller, als Bootz sich bei einer «Schlägerei ohne Regeln» einen Zweikampf mit einem zwielichtigen Typen liefert, der ihn belehrt:

«Ohne Regeln zeigt sich, wer du wirklich bist.»

Gerdy Zint als Freizeit-Schläger ist das schauspielerische Highlight im Stuttgarter «Tatort» «Hüter der Schwelle» – und die einzige Figur, die authentisch wirkt, neben den Kommissaren. Zum Zweikampf singt Maria Callas: «Mon Coeur S`ouvre A Ta Voix». Das bleibt hängen, sonst nicht viel.

«Tatort» aus Stuttgart: «Hüter der Schwelle». Heute, Sonntag, 20.05 Uhr, SRF 1.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.