Kultur
Studierende der Hochschule Luzern - Design & Kunst sinnieren über unseren Umgang mit stetem Wandel

Die Hochschule Luzern - Design & Kunst präsentiert das Abschlussprojekt des Studienganges Master Kunst im Netzwerk Neubad in Luzern.

Susanne Holz
Drucken
Werk von Katrin Schranz, das den Titel «Mini Lido» trägt.

Werk von Katrin Schranz, das den Titel «Mini Lido» trägt.

Bild: PD

Das Abschlussprojekt des Studienganges Master Kunst der Hochschule Luzern – Design & Kunst hat unseren Umgang mit stetem Wandel zum Thema. Seine Bühne findet das Projekt unter dem Titel «Liminoid» im Netzwerk Neubad in Luzern, einem Ort, der sich selber in einem Zwischen(zu)stand befindet. Das jährliche Abschlussprojekt des Studienganges Master Kunst nimmt jeweils Bezug auf ein gemeinsames Thema oder einen ortsspezifischen Kontext. Dabei suchen die Studierenden auch Kooperationen mit lokalen Akteuren oder der Bevölkerung vor Ort. Dieses Jahr setzen sich die Studierenden mit dem Umfeld der Zwischennutzung im Neubad auseinander. Das übergreifende Thema ist, mit den Erfahrungen des pandemisch eingeschränkten Alltags künstlerische Projekte zu Schwellenphänomenen und gesellschaftlichem Dazwischen zu entwickeln. Die Projekte werden im und ums Gebäude als Gruppenausstellung präsentiert. Die Ausstellung «Liminoid» findet vom 26. Juni bis 2. Juli im Netzwerk Neubad statt, in der Bireggstrasse 36 in Luzern. Geöffnet Sa/So 11-21 Uhr sowie Di-Fr 11-13 und 17-21 Uhr. Am 30.6. gibt es einen «Markttag Partizipation» für das Publikum. Die Ausstellung im Neubad findet parallel zur Werkschau der Hochschule Luzern – Design & Kunst in der Viscosistadt in Emmenbrücke statt. (sh)