Ungewisse Zukunft im Ybrig

Dem Open Air Hoch-Ybrig fehlen die Besucher. Ob das Festival mit der breiten Palette an aktueller Schweizer Musik nächstes Jahr erneut stattfindet, ist offen.

Drucken
Teilen
Sina bei ihrem Konzert am Sonntag am Open Air Hoch Ybrig. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Sina bei ihrem Konzert am Sonntag am Open Air Hoch Ybrig. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

«Normalerweise rechnen wir mit rund 10'000 Menschen bei uns», sagt Markus Föhn, zuständig für Sponsoring und Werbung am Open Air. «In diesem Jahr kamen 6000 Menschen auf drei Tage verteilt». Das sind 40 Prozent weniger als normal. Für ein kleines Open Air wie dieses eine lebensgefährliche Zahl. «Wir spüren immer noch das Feuer in uns, auch im nächsten Jahr ein tolles Festival mit Schweizer Künstlern auf die Beine zu stellen», sagt Föhn. Dazu müsse man nun aber erst einmal Bilanz ziehen und einige Gespräche mit Sponsoren führen. «Ob wir dann die finanziellen Mittel haben, das Open Air Hoch-Ybrig 2012 zu organisieren, kann ich heute noch nicht sagen.»

Das geringe Interesse an seinem Festival macht Föhn ratlos. Denn auch die diesjährige Ausgabe hatte durchaus sehenswerte Höhepunkte. Doch «der Vorverkauf lief schlecht, weil es bereits im letzten Jahr geregnet hat», glaubt Markus Föhn. Diejenigen, die sich dann spontan entscheiden wollten, seien wahrscheinlich von den erneut schlechten Wetterprognosen abgeschreckt worden.

Pascal Münger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.