Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Unghemmte Emotionen: Programmschienen vom ersten Wochenende

Was die Besucher am ersten Wochenende vom Lucerne Festival erwarten dürfen

«Vom Kind in uns können wir lernen, unsere Emotionen ungehemmt zuzulassen,» benennt Intendant Michael Haefliger im Festival-Magazin «PIÙ» einen Aspekt des Festivalthemas «Kindheit». Dieses zieht sich durch alle Festivalstränge, die schon am ersten Wochenende starten.

Erste Sinfoniekonzerte

Nach dem Vorkonzert des National Youth Wind Orchestra of Great Britain (Freitag, 17. August, 16.00, Europaplatz) bleibt das Eröffnungskonzert dem Lucerne Festival Orchestra unter Riccardo Chailly im KKL-Konzertsaal vorbehalten. In Mozarts Klavierkonzert in c-Moll gibt der chinesische Starpianist Lang Lang nach seiner Sehnenentzündung sein Comeback in Europa (Sa, 17. August, 18.30, So, 19. August). Dazwischen beginnt die Parade der internationalen Spitzenorchester: Bernard Haitink dirigiert das Chamber Orchestra of Europe in Mendelssohns Violinkonzert (mit Alina Ibragimova, Bild) und Schuberts Grosser C-Dur-Sinfonie (Sa, 18. August, 18.30). Jonathan Nott lädt als Chefdirigent des Orchestre de la Suisse Romande zum Schlemmen ein: mit dem Violinkonzert von Jean Sibelius (mit Renaud Capucon) und der Schlagobers-Suite von Richard Strauss (Sonntag, 19. August, 11.00).

Artiste étoile

Die Cellistin Sol Gabetta stellt sich als Artiste étoile mit einem Kammermusik-Rezital vor: Der Pianist Kristian Bezuidenhout begleitet sie in Schumanns Stücken im Volkston und den Bariton Matthias Goerne in Liedern der Romantik (Sonntag, 19. August, 14.30, KKL Konzertsaal). Später wirkt Sol Gabetta (Bild) in einem Familienkonzert mit, spielt als Entdeckung Martinu und die Cellokonzert-Klassiker von Haydn und Elgar.

Composer in residence

Mit Fritz Hauser hat das Festival erstmals einen Schlagzeuger als Composer in residence. Im ersten Konzert formt er aus den Basler Madrigalisten, dem «contrapunkt chor» und dem Schlagzeugtrio Klick ein hundertköpfiges Mischwesen aus Stimme und Schlagzeug: Für diese «Chortrommel» komponierten neun Komponisten neue Werke (Samstag, 18. August, 21.00, KKL, Luzerner Saal). Im zweiten seiner insgesamt acht Auftritte improvisiert Fritz Hauser (Bild) mit der Schlagzeugerin Barbara Frey (Sonntag, 19. August, 16.00, Kunstmuseum).

Kammermusik

Die erste Kammermusik bringt eine Wiederbegegnung mit der aus Luzern stammenden Sängerin Edith Mathis, die in den Sechzigerjahren unter anderem als Mozart-Interpretin weltweit gefeiert wurde. Der Bariton Rafael Fingerlos singt Schumanns «Dichterliebe» nach Heinrich Heine, Edith Mathis rezitiert zwischen den einzelnen Liedern weitere Verse des Dichters (Samstag, 18. August, 16.00, Lukaskirche).mat Der Ticketschalter am Haupteingang des KKL ist ab Dienstag, 14. August, täglich von 10 Uhr bis Konzertbeginn geöffnet.

Infos: www.lucernefestival.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.