Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WEIHNACHTEN: Vier Tipps für Kurzentschlossene am 24. Dezember

Wie können Sie den «Heilignachmittag» verbringen? Unsere Redaktion hat vier Tipps zusammengestellt.
Von oben links im Uhrzeigersinn: Kino – Paddington, Bühne – unheiliges Paar, Märlitheater Obwalden und Long Tall Jefferson. (Bilder: PD, Frenetic, Stefan Grosser, Ingo Höhn)

Von oben links im Uhrzeigersinn: Kino – Paddington, Bühne – unheiliges Paar, Märlitheater Obwalden und Long Tall Jefferson. (Bilder: PD, Frenetic, Stefan Grosser, Ingo Höhn)

Der «Kindernachmittag» ist uns heilig

Weihnachten ist das Fest der Familientraditionen. Eine der unseren geht so: Während meine Schwester den ganzen Tag in der Küche steht und jedes Jahr aufs Neue ein umwerfendes Festtagsmenü zaubert, habe ich das Vergnügen, mit den Kindern den Nachmittag zu verbringen – nicht selten im Kino.

Auf den ersten Blick haben die zwei besten «Weihnachtsfilme» dieses Jahr gar nichts mit Weihnachten zu tun. Bär Paddington landet in seinem zweiten Kinoabenteuer im Gefängnis, der mexikanische Junge Miguel im Reich der Toten («Coco»). Umso mehr aber mit Familie, Liebe und Freundschaft. «Paddington 2» und «Coco» leben von liebevoll gezeichneten Figuren und detailverliebten Welten. Nach einer solchen Qualität sucht man bei offensichtlichen Weihnachtsfilmen oft vergeblich. Oder sie sind an Kitsch kaum zu übertreffen, wie «Coco»-Vorfilm «Olaf taut auf». Doch Olaf (Titelbild/PD), der Schneemann aus «Frozen», ist derart allerliebst, dass man darüber hinwegsehen kann.

Nun sind die Kinder in unserer Familie längst keine Kinder mehr. Vielleicht fällt die Wahl auch auf «Star Wars: The Last Jedi». Zumal die Älteste von allen augenscheinlich nicht bis Weihnachten warten möchte mit dem Kinobesuch.

reg

Hinweis: Das ganze Kinoprogramm inkl. Trailer der Filme für den 24. Dezember auf www.luzernerzeitung.ch/kino

Ronjas Familie ist nichts heilig

Für weniger Harmoniebedürftige oder für Freunde der gesunden Streitkultur ist der Klassiker «Ronja Räubertochter» von Astrid Lindgren genau die richtige Ouvertüre zu Heiligabend. Mit dem Besuch der Nachmittagsvorstellung am Luzerner Theater (24. 12., 13.30 Uhr) sollte jeder vorbereitet sein auf allfällige Vorwürfe und Anwürfe, die am Fest der Liebe angeblich jedes Jahr zwischen Familienmitgliedern ausgeteilt werden.

In Lindgrens Geschichte begegnet man der Versöhnung der Menschheit gerade nicht im idealisierten Bild einer geeinten Familie, sondern gezeigt wird der harte und streitgepflasterte Weg dorthin. Denn zwischen den beiden Räuberfamilien Mattis und Borka fliegen erst mal die Fetzen, bevor alles doch noch gut wird. Mattis-Tochter Ronja und der Borka-Sohn Birk kommen da öfters mal in Versuchung, ihren Freundschaftsstatus rückgängig zu machen.

Der deutsche Regisseur Maximilian Merker, der wegen seines entfesselten wie hintersinnigen Bühnenhumors dieses Jahr ans Schweizer Theatertreffen eingeladen wurde, hat am Luzerner Theater diese zeitlose Geschichte über Freundschaft und Loyalität, Ehrlichkeit und Mut zur Veränderung so umgesetzt, dass auch Kinder weit über sechs Jahren und Kind gebliebene Erwachsene sich gleichermassen angesprochen fühlen.

jst

Ach du heiliger Esel, Ochs und Igel

Das Märchen vom Christkind, das Geschenke bringt und den Weihnachtsbaum schmückt, wirft wie alle Verschwörungstheorien mehr Fragen auf, als sie zu beantworten. Wie beim rudelweise auftretenden Samichlaus würden Kinder sich wohl zu Recht wundern, wie das Christkind diese Riesenarbeit in unzähligen Haushalten an einem Tag bewältigen kann.

Bei uns zu Hause gab es deshalb nie ein Christkindli – und folglich nie die Notwendigkeit, die Kleinen am Nachmittag von zu Hause wegzulotsen, um heimlich den Baum zu schmücken. Das mit ihnen gemeinsam zu tun, ist ohnehin die schönste Heilignachmittag-Beschäftigung. Das gilt erst recht, seit sie aus der Schule Bastelarbeiten mitbringen, die gut zu den Krippenfiguren passen. Der Igel wird sich jedenfalls neben Ochse, Esel und Schaf prima machen.

Hat man den Baum bereits geschmückt und will dem frühzeitigen Betteln um Geschenke vorbeugen, kann man sich zum Beispiel beim Märlitheater Obwalden auf Weihnachten einstimmen. Es zeigt das bekannte Aschenputtel-Märchen in einer bis hin zur Musik asiatisch adaptierten Version. «Sun-Li und das Geheimnis des Goldfischs» (24. 12., 14 Uhr) klingt zwar exotisch, ist aber wohl nicht mehr als der Christkindli-Brauch für Asiaten.

mat

Heilige Ruhe dank den Schwiizergoofen

Bevor am Abend im Lichte des Weihnachtsbaums Geigen malträtiert werden und erbarmungslos auf Klaviertasten gehauen wird, kann man die Kinder im Zimmer mit den festlich-überdrehten Schwiizergoofen ruhigstellen. Die CD dazu gab’s vor zwei Jahren bei jedem Einkauf bei einem Grossverteiler. Alle väterlichen Versuche, diese Scheibe zumindest aus unserem Haushalt zu verbannen, sind am kindlichen Widerstand aber leider gescheitert. Wer aber tatsächlich von diesem Soundtrack verschont geblieben ist, kann sich – wenn man das wirklich will – die Songs mittlerweile gratis herunterladen (googlen Sie «Schwiizergoofe» und «Weihnachten»). Etwas Positives haben die seicht-schmalzigen Lieder wie «Es Truckli vou Liebi» nämlich: Sie schaffen Raum, dass man selber etwas Musik hören kann. Kinderzimmertüre zu und auf der Stereoanlage etwas richtig Schönes auflegen. Und da man über die Festtage schon genug Festliches hat, empfehlen wir an dieser Stelle Long Tall Jefferson. Der Buttisholzer (mittlerweile in der Weltstadt Zürich daheim) macht schönen Singer-Songwriter-Folk, der viel Ruhe und Wärme ausstrahlt. Jüngst hat er die «Golden Ticket Session» veröffentlicht. Ideal, um der Sosse den letzten Schliff zu geben oder ganz einfach im Sessel zu sitzen und zuzuhören.

mg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.