Fotoausstellung in Engelberg: Winterlandschaften lieber mysteriös als sonnig

Der Luzerner Fotograf und Skitourengeher Mischa Palmers zeigt ab morgen in Engelberg seine schönsten Bergbilder.

Arno Renggli
Hören
Drucken
Teilen
Rechts im Bild: Titlis Ostwand daneben der Grassen.
5 Bilder
Klimsenhorn mit Klimsenkapelle, Pilatus.
Blick vom Pilatus in Richtung Sarnen.
Brunni, Engelberg.
Mischa Palmers.

Rechts im Bild: Titlis Ostwand daneben der Grassen.

Fotos: Mischa Palmers

Blauer Himmel und Sonnenschein? Daran ist Mischa Palmers zumindest als Fotograf nicht interessiert. Ihn faszinieren die mythischen, mysteriösen, zuweilen melancholischen oder gar dramatischen Aspekte von Berglandschaften. Und damit nette Farben erst gar keine Rolle spielen, fotografiert Palmers konsequent schwarz-weiss.

Entsprechend kommen nun Abstufungen zwischen Hell und Dunkel, zwischen Klarheit und nebliger Verschleierung zum Ausdruck. Und der Schnee ist nicht einfach weiss, sondern zeigt sich in verschiedensten ­Tönen. «Die Reduktion auf Schwarz-Weiss passt perfekt zu den Schneelandschaften», sagt der Fotograf selber. «Nichts lenkt das Auge von dieser besonderen Harmonie und Ruhe ab.»

Der 42-Jährige machte seine Ausbildung in Grafikdesign an der Hochschule Luzern – Design und Kunst und arbeitete viele Jahre in der Werbung. Fotografie bezeichnet er als «lebenslange Passion», die ihn sowohl bei der Arbeit wie auch in seiner Freizeit begleite und inspiriere. Als begeisterter Berggänger, Skitourengeher und Freerider kann er somit gleich mehrere Leidenschaften verbinden. (are)

Die Ausstellung «Snow Mountains» läuft bis 2. Februar in der Ski Lodge, Engelberg. Vernissage Donnerstag, 9. Januar, 18 Uhr.