Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Wo die Ideen junger Aargauer Kulturschaffender spriessen

Die Aargauer Förderstelle Kulturdünger feiert ihr 30-jähriges Bestehen mit einer Party und einem neuen Online-Auftritt. Projektleiterin Joëlle Simmen freut sich schon auf das Jubiläumsfest am Freitag.
Kelly Spielmann
Eines der vom Kulturdünger unterstützten Projekte: Nationales Kinder- und Jugendtanzfestival 2018 im KuK Aarau.

Eines der vom Kulturdünger unterstützten Projekte: Nationales Kinder- und Jugendtanzfestival 2018 im KuK Aarau.

1400 eingereichte Ideen, 700 unterstützte Projekte, 1,5 Millionen Franken: Kulturdünger verfügt zum 30-jährigen Jubiläum über ein gut gefülltes Projektarchiv. Seit 1989 unterstützt die Aargauer Förderstelle jugendliche Kulturschaffende bei ihren Startprojekten mit finanzieller Anschubhilfe. «Dass wir das Jubiläum feiern müssen, war mir von Anfang an klar», sagt Joëlle Simmen, Projektleiterin bei Kulturdünger. Die 20-Prozent-Stelle hat sie erst im vergangenen Oktober angetreten. «Die Planung für das Fest ging schon kurz nachher los», sagt sie. Mittlerweile steht der Anlass: Am kommenden Freitag veranstaltet das Team um Simmen im KIFF in Aarau eine Jubiläumsparty.

Vielfältiges Programm für buntes Publikum

Ganz nach der Idee der Förderstelle soll auch das Jubiläumsfest von junger Kultur leben. Der Verein «Guck mal Günther, Kunst!» hat für das Fest eine Ausstellung mit fünf jungen Kunstschaffenden vorbereitet. Anja Richer und Jeremy Chavez tragen ihre Slam-Poesie vor und Steiner und Madlaina, Dope Kid, Unique Strives sowie das DJ-Duo JuanYJuan sind für den musikalischen Teil verantwortlich. Das vielfältige Programm solle dazu beitragen, ein ebenso buntes Publikum anzulocken, so Simmen. Eintritt wird keiner verlangt: «Wir wollen, dass viele junge Kulturbegeisterte teilnehmen können. Ein Eintrittspreis wäre da nur eine Hürde», erklärt sie. Kulturdünger steht unter der Leitung des KIFF – das Fest wird daher vom KIFF-Team unterstützt. An den Kosten der Party beteiligen sich ausserdem Drittinstitutionen.

Neue Website soll mehr Wissen vermitteln

Neben der Party im KIFF besiegelt die Förderstelle das Jubiläum auf eine weitere Weise: Die neue Kulturdünger-Website wird veröffentlicht. «Wir wollen so viele Kulturschaffende wie möglich unterstützen», erklärt Simmen. «Darauf ist der neue Online-Auftritt ausgelegt.» Die Seite sei offener und die Strukturen einfacher aufgebaut. Das Herzstück ist ein digitales Netzwerk, auf dem interessierte Jugendliche Tipps zur Umsetzung ihrer Projektidee abholen können.

Mit der neuen Seite werde die Starthilfe von Kulturdünger nicht mehr bloss eine finanzielle Unterstützung sein. Jährlich spricht die Förderstelle 50 000 Franken für eingereichte Projekte, finanziert vom Swisslos-Fonds Aargau. Nun werden die Beiträge durch das Wissen vom Team rund um Joëlle Simmen und anderen Institutionen ergänzt: «Das ganze Know-how ist an einem Ort gebündelt und für die Öffentlichkeit zugänglich», so Simmen. Das soll den Jugendlichen helfen, ihre Projektidee auszugestalten, Kontakte zu knüpfen und sich Wissen aus allen Bereichen der Kultur anzueignen. Die neue Kulturdünger-Seite geht am Freitag online, bevor am Abend im KIFF die Jubiläumsparty steigt.

Jubiläumsparty Fr, 20. September, 17.30 Uhr, KIFF Aarau

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.