Interview
«Wow, der Film berührt tatsächlich!»: Das Luzerner Filmemacher-Ehepaar Nikola Ilic und Corina Schwingruber Ilic ist selbst überrascht über den Erfolg von «Dida»

Das Luzerner Filmemacher-Ehepaar Nikola Ilic und Corina Schwingruber Ilic ist mit seinem ersten langen Film «Dida» für einen Schweizer Filmpreis nominiert. Wie auch die Filmmusik von Heidi Happy. Der Zufall will es, dass «Dida» einen Tag vor der Verleihung im Kino startet.

Interview: Regina Grüter Jetzt kommentieren
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Corina Schwingruber Ilic und Nikola Ilic anlässlich der «Dida»-Vorpremiere beim Bourbaki in Luzern.

Corina Schwingruber Ilic und Nikola Ilic anlässlich der «Dida»-Vorpremiere beim Bourbaki in Luzern.

Bild: Pius Amrein (20. März 2022)

Dida hat Lernschwierigkeiten und war schon immer auf ihre Mutter angewiesen. Was, wenn Baba einmal nicht mehr da ist? Was vor zehn Jahren als persönliche Auseinandersetzung mit Nikola Ilics hilfsbedürftiger Mutter Dida in Belgrad begann, entwickelte sich zum ersten Kinodokumentarfilm des serbisch-schweizerischen Filmemacher-Ehepaars Nikola Ilic und Corina Schwingruber Ilic. «Dida» ist ein Film über Nikola Ilics Leben zwischen zwei Ländern und drei Frauen. Ein wunderbarer, warmherziger Film, der humorvoll ist und zugleich nachdenklich stimmt.

Aktuelle Nachrichten