Live-Stream
Die Festival Strings Lucerne streamen live aus dem KKL Luzern

Die Festival Strings Lucerne eröffnen im März mit einer Reihe von prominenten Onlineangeboten von Zentralschweizer Kulturinstitutionen. Das Spezielle daran: Nach einer CD-Aufnahme spielt das Kammerorchester live im Konzertsaal des KKL Luzern.

Urs Mattenberger
Merken
Drucken
Teilen
Spielt im Livestreamkonzert der Festival Strings Lucerne die Stradivari «Sellière»: Konzertmeister Daniel Dodds.

Spielt im Livestreamkonzert der Festival Strings Lucerne die Stradivari «Sellière»: Konzertmeister Daniel Dodds.

Weil der Kultur-Lockdown anhält, gehen im März Zentralschweizer Kulturinstitutionen prominent online. Ein Onlineangebot jeweils am Freitag hat das Luzerner Theater am Mittwoch angekündigt. Das Luzerner Sinfonieorchester streamt am 4. März ein Konzert unter dem designierten Chefdirigenten Michael Sanderling. Den Anfang machen am Montag, 1. März, die Festival Strings Lucerne: Ihr für diesen Tag geplantes Konzert findet als Livekonzert um 19.30 Uhr im Konzertsaal statt, gestreamt im Internet.

Polterabend mit einer Stradivari-Geige

Wie im Fall des vor einem Jahr abgesagten und inzwischen auf Juni verschobenen Konzerts mit der Geigerin Midori wird auch der aktuelle Auftritt mit einer CD-Aufnahme verbunden. Das Programm ist abgestimmt auf die Stradivari-Geige «Sellière», die einst vom Orchestergründer Wolfgang Schneiderhan gespielt wurde und den Strings zur Verfügung steht.

«Wir wollten die ‹Sellière› als Orchesterinstrument, aber prominent zur Geltung bringen», sagt Orchesterdirektor Christoph Mauruschat. Mozarts «Haffner»-Serenade ist dafür ideal, weil sie «eines der schönsten Konzertmeistersoli» enthält. Das einstündige Programm wird ergänzt durch einen Marsch, den Mozart für einen Polterabend im Garten der Haffners komponierte.

Wie viele bezahlen eine «E-Kollekte»?

Damit entfällt das Beethovenkonzert mit dem Pianisten Jan Lisiecki. «Seinen Auftritt sparen wir uns für ein Konzert mit Publikum auf», sagt Mauruschat und verweist auch auf das finanzielle Risiko. Zwar lädt beim kostenlos angebotenen Stream ein Button zu einer «E-Kollekte» ein. Aber wie viele Zuhörer diese nutzen, lässt sich schwer abschätzen, weil «Erfahrungswerte fehlen».

Die Rückkehr zu Konzerten mit Publikum planen die Strings am 11. April. Dann findet ein Klavierrezital im Schweizerhof statt, das «wir auch mit beschränkter Zuschauerzahl durchführen könnten», ist Mauruschat zuversichtlich.

Der Livestream findet am Montag, 1. März, um 19.30 Uhr hier statt.