Sounds
Kick-Ass-Award-Sieger Binary Sunset bringt eine neue EP heraus

Die vier Luzerner von Binary Sunset machen Surf-Punk mit Chansonnier-Einschlag. Die neuen Songs der Band überzeugen.

Stefan Welzel
Drucken
Binary Sunset.

Binary Sunset.

Bild: Sam Aebi

Anfang Jahr haben sie die Schüür beim Kick-Ass-Award des Radiosenders 3fach gerockt – und mit «Ne t’inquiète pas» den Preis für besten Luzerner Song 2021 eingeheimst. Heute bringt die junge Band Binary Sunset mit «verres teintés» nun ihr zweites Kurzalbum heraus.

Video des Gewinner-Songs am Kick-Ass-Award.

Youtube

Man muss dabei die Betonung auf «kurz» legen: Drei französisch gesungene Lieder finden sich auf der EP. Das Quartett setzt hier das Motto «Qualität vor Quantität» um. Denn das Resultat überzeugt und ist ungeschminkter und gleichzeitig süffiger Surf-Punkrock mit Chansonnier-Einschlag. Dazu kommen zuweilen Basslinien, die an 80e-Jahre-New-Wave erinnern und bestens in diese sehr spezielle Mischung passen.

Der Grundsatz, auf Französisch zu singen, sei aus einem Witz entstanden, wie Bandmitglied Dimitri sagt.

«Ich habe französische Wurzeln und bin darum mit viel französischer Musik aufgewachsen»,

so der Gitarrist weiter. Und die Fortsetzung dieser Anekdote hört sich so leicht und unbeschwert komisch an, wie sich die Band mit ihrem Sound gibt: «Als wir unsere erste Single aufnahmen, fehlte uns der Songtext dazu. Ich meinte dann, wir könnten einfach irgendetwas aus einem französischen Buch vorlesen und das würde dann schon gut klingen. Wir haben es ausprobiert und es hat überhaupt nicht funktioniert. Die Idee ist uns aber geblieben. Heute finden wir, dass es unsere Musik spannender macht.»

Mal eingängig, dann wieder hart und schnörkellos

Doch nun zurück zum neuen Kurz-Werk: Das titelgebende Stück «verres teintés» beweist die Vielseitigkeit von Binary Sunset – ist dabei mehr Alternative-Pop denn Surf-Punk: eingängig, verspielt und trotzdem ein Hinhörer für Fans anspruchsvollerer Songkonstrukte. «Paris-Brest» zeigt deutlich rockigere Arrangements, geht sogar etwas ins Psychedelic-Fach hinein. «La muette sale» wiederum überzeugt mit seiner schnörkellosen Direktheit und wird dem Surf-Punk-Genre, in dem sich die vier Jungs verorten, am besten gerecht: Das sind rasante, harte und sehr unterhaltsame zweieinhalb Minuten.

Wir sind alle gespannt auf noch mehr neuen Sound dieser aufregenden Band. Ihre vielversprechenden Anlagen hat Binary Sunset nun schon sehr deutlich gemacht.

Die neue EP von Binary Sunset finden Sie auf den gängigen Portalen wie Spotify, Mx3 oder Apple Music.

Aktuelle Nachrichten