Neues Minifestival
Das Tonfest feiert im Grünenwald Premiere – unter anderem mit Siselabonga und Fluffy Machine

Der noch junge Tonverein initiiert ein neues Minifestival in Obwalden. Das Tonfest soll mit einem abwechslungsreichen Programm ein möglichst breites Publikum ansprechen.

Stefan Welzel
Drucken
Einer von zwei Abendacts: Siselabonga aus Luzern.

Einer von zwei Abendacts: Siselabonga aus Luzern.

Bild: PD

Der Festivalsommer ist in vollem Gange – auch in der Zentralschweiz. Im Musikgasthaus Grünenwald reiht sich nun ein neues, beschauliches Festival ins Angebot ein. Am Samstag, 23. Juli, steigt das Tonfest. Ab 15 Uhr treten fünf Acts im Engelberger Kultort auf die Bühne, ehe die Party mit funkigen Discoklängen bis tief in die Nacht fortgeführt wird.

Organisiert wird der Anlass vom Tonverein, einer «jungen Gruppe Musik- und Spassbegeisterter, welche nach diversen privaten Wohnzimmer- und Gartenkonzerten nun mit dem Tonfest an die Öffentlichkeit tritt», wie das OK-Team es umschreibt. Mitverantwortlich ist auch Gabriel Voirol (selber in der Engelberger Crossover-Band Sir Donkey’s Revenge aktiv), der den genreübergreifenden Charakter des Festivals betont: «Wir möchten Leute aus allen Musikecken und Altersklassen einladen und ansprechen.»

Von Rap über House bis Fun-Punkrock

Und so präsentiert sich auch das Line-up. Den Start macht der Luzerner Iwes mit seinem DJ Carter Bricks und chilligem Schweizer Rap. Ab 17 Uhr wird die junge Singer-Songwriterin Brino ihre poetischen Deutschpop-Songs präsentieren, ehe KTK dem Publikum mit Saxofonklängen auf House-Tunes ein Day-Rave-Feeling vermitteln wird (ab 19 Uhr). Abendliche Hauptacts sind zunächst die Band Siselabonga (ab 21 Uhr), welche ihre Musik als eine Verbindung von Afro­psychedelia und Kora-Rock’n’Roll definiert, gefolgt von Fluffy Machine. Letztere heizen ab halb elf Uhr den Fans etwas härterer Kost mit einer ordentlichen Portion speedigem Fun-Punkrock ein.

Quelle: Youtube

Quelle: Youtube

Ob der kleine Anlass sich sodann im Zentralschweizer Festivalkalender etabliert und in Serie geht, lassen die Verantwortlichen offen. «Das hängt davon ob, wie der Event letztlich laufen wird», so Voirol. Tickets (ab 25 Franken) und mehr Informationen unter ton-verein.ch/.