Zentralschweizer Filme am internationalen Dokumentarfilmfestival Visions du Réel

Drei Filme von Zentralschweizern sind in der offiziellen Auswahl von Visions du Réel, das heuer einmalig als Online-Ausgabe stattfindet (bis 2. Mai 2020).

Drucken
Teilen

Thomas Imbachs «Nemesis» läuft im internationalen Wettbewerb. «Kühe auf dem Dach», der neue Film von Aldo Gugolz, sowie «Rara avis» von Mirjam Landolt sind für den Schweizer Wettbewerb ausgewählt worden. Da das ganze Festival dieses Jahr online stattfindet, gibt es auch die einmalige Gelegenheit in einem kurzen Zeitfenster die Filme gratis von zu Hause aus zu streamen.

«Kühe auf dem Dach» ist von den Machern von «Rue de Blamage» und diesmal eine Co-Produktion zwischen revolumenfilm, Luzern, und der Tessiner Produktionsfirma Rough Cat. Es ist das Porträt einer ganz besonderen Alp und seiner Bewohner im Tessin. Die Weltpremiere ist am Donnerstag, 23. April, um 17 Uhr. Der Film kann danach während 24 Stunden online gratis gesehen werden (https://online.visionsdureel.ch/film/cows-on-the-roof/).

Fabiano und Philippe im Film «Kühe auf dem Dach» von Aldo Gugolz.

Fabiano und Philippe im Film «Kühe auf dem Dach» von Aldo Gugolz.

PD

«Rara avis» von Mirjam Landolt hat seine Weltpremiere am 27. April um 17 Uhr und ist danach 24 Stunden online zu streamen (https://online.visionsdureel.ch/film/rara-avis/).

«Nemesis», der neue Kinofilm von Thomas Imbach, steht zwischen dem 25. April und dem 2. Mai online zur Verfügung, allerdings nur für 500 Personen, die sich als erste einloggen (https://online.visionsdureel.ch/film/nemesis/). (reg/pd)