Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ziel der Ausstellung: Das Durcheinanderwirbeln von Weltbildern

Im Luzerner «sic! Raum für Kunst» wird in der Ausstellung «Paravent» der Dualismus von Kultur und Natur behandelt.
Susanne Holz
Ausgeschnittene Silhouette eines Vogels von Badel und Sarbach.

Ausgeschnittene Silhouette eines Vogels von Badel und Sarbach.

Der Ausstellungsraum «sic! Raum für Kunst» beschreibt sich selber als «unabhängigen Kunstraum, der jungen lokalen und nationalen künstlerischen Positionen» eine Plattform bieten will. Da passt die derzeitige Ausstellung gut ins Bild. Denn diese möchte im Raum der umgebauten Garage an der Neustadtstrasse «Weltbilder durcheinanderwirbeln» und den Dualismus der Moderne hinterfragen, der Natur und Kultur als zwei voneinander getrennte Sphären wahrnimmt.

Dass Natur und Kultur sich gegenseitig beeinflussen, darauf machen die jungen Kunstschaffenden Flurina Badel und Jérémie Sarbach aus Graubünden in ihrer Ausstellung «Paravent» mehrfach aufmerksam.

Eine Illusion, die als solche sichtbar wird

Mit einem Raumteiler aus Holz, Glas und Stahl, aus dessen Glasscheiben verschiedene Greifvogel-Silhouetten herausgeschnitten wurden, verweisen sie auf das gegenwärtige Verschwinden so mancher Vögel aus unserer Umwelt – bedingt durch Überdüngung der Böden und Pestizideinsatz. Die Löcher im Glas des Raumteilers symbolisieren zudem einen Kanal für den Wind, der bestehende Weltbilder durcheinanderwirbeln kann.

Neben dem Raumteiler präsentieren Badel und Sarbach, die dieses Jahr mit dem Manor Kunstpreis des Kanton Wallis ausgezeichnet worden sind, eine Wandmalerei. Auf dieser steht ein wolkenloser Himmel still: stellvertretend für eine Idylle, die es so längst nicht mehr gibt. Mittels Trompe-l’œil-Effekt holen die Künstler die Natur in den Innenraum: eine Illusion, die als solche sichtbar wird.

Heute Mittwoch, 19 Uhr, gibt es einen «Artist Talk»: Das Team sic! im Gespräch mit Flurina Badel und Jérémie Sarbach. Die Ausstellung «Paravent» läuft noch bis 21. September, geöffnet Do/Fr 15-19 Uhr, Sa 14-17 Uhr. www.sic-raum.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.