ZUG: «Sax and the City» – der Name ist Programm

Die Stadtmusik spannt mit einem jungen Quartett zusammen. Das Konzertprogramm ist ebenso jung, und ein Solist wird ausgezeichnet.

Drucken
Teilen
Saxofonist Linus Amstad wird am Konzert der Stadtmusik den Förderpreis der Korporation Zug entgegennehmen. (Bild: PD)

Saxofonist Linus Amstad wird am Konzert der Stadtmusik den Förderpreis der Korporation Zug entgegennehmen. (Bild: PD)

Das traditionelle Herbstkonzert der Stadtmusik Zug unter der Leitung von Felix Hauswirth wartet heuer gleich mit zwei Höhepunkten auf. Einer davon ist die Uraufführung von «SAX – Something About X-Street» aus der Feder des Zuger Klarinettisten und Komponisten Mathias Landtwing. Der 2012 mit dem Förderpreis des Kantons Zug ausgezeichnete Musiker bezeichnet sich selbst als Hofkomponisten und Arrangeur seiner eigenen Projekte, führt gleichzeitig vermehrt auch Auftragskompositionen aus – «SAX» ist eine davon. Landtwing gibt zudem Unterricht an diversen Musikschulen.

Korporation Zug vergibt Förderpreis

Der Name seines neuen Werkes, das diesen Freitag zum ersten Mal zu hören sein wird, findet sich passenderweise auch in der Programmüberschrift «Sax and the City» und verweist somit gleich auf einen der beiden Solisten in diesem Stück, der den zweiten angekündigten Höhepunkt stellt: der Zuger Saxofonist Linus Amstad. Er erhält von der Korporation Zug einen Förderpreis in der Höhe von 5000 Franken und wird diesen nach seinem Einsatz in Landtwings Beitrag feierlich von Korporationspräsident Urban Keiser entgegennehmen. Zweck dieses Förderpreises, welchen die Korporation Zug in unregelmässigen Abständen vergibt, ist die Förderung junger Leute für ihre Leistung in unterschiedlichen Sparten, sei es Wissenschaft, Gastronomie, Kultur usw. – sie können über den Betrag frei verfügen und ihn für ihre Zwecke einsetzen. Beispielsweise für ein bestimmtes Projekt oder für ihre Aus- und Weiterbildung. Linus Amstad erhält den Preis für seine musikalische Tätigkeit.

Woodoism

Linus Amstad arbeitet an diversen Musikprojekten mit, unterrichtet an den Musikschulen Zug und Cham und ist Altsaxofonist in der jungen vierköpfigen Band Woodoism, welche für dieses Konzert als Gastformation zur Stadtmusik Zug stösst. Auf dem Programm stehen drei Werke von Woodoism-Gründer und Posaunist Florian Weiss. Das restliche Programm des Herbstkonzerts umfasst Beiträge von Serge Lancan, Norman Dello Joio, John Philip Sousa, Frank Bencriscutto und Leonard Bernstein.

Andreas Faessler

Hinweis

«Sax and the City», Konzert der Stadtmusik Zug am Samstag, 21. November, 20 Uhr, Theater Casino Zug.