Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ABOPASS: Genussvolle Vorfreude

Der zweite LZ-Gourmet-Abend bei Manor Food begeisterte alle Sinne. Wer Inspiration für das Weihnachtsessen suchte, wurde hier fündig. Und satt dazu.
Mit exotischen Früchten startete der Gourmet-Parcours bei Manor Food. (Bild: Gut Alfons)

Mit exotischen Früchten startete der Gourmet-Parcours bei Manor Food. (Bild: Gut Alfons)

Kann man einen memorablen Abend mit einer Wiederholung noch toppen? Man(or) kann. Das bewies das hoch motivierte Team um Food-Markt-Leiter ­Peter Gees. Weil sich Exklusives rasch herumspricht, war auch der zweite LZ-Gourmet-Abend von Mitte November bereits nach kurzer Zeit ausgebucht. Schon beim Apéro mit herrlich prickelndem Schaumwein aus dem Schweizer Traditionshaus Mauler wurden die Gäste musikalisch auf das Thema des Abends vorbereitet. Die von der jungen Luzernerin Sabine Moser auf der Harfe gespielten Melodien und der festlich dekorierte Food Markt versetzten die LZ-Abopass-Inhaber und deren Angehörige und Freunde auf subtile Art in vorweihnachtliche Stimmung.

Gut gefaltet ist halb gedeckt

Schon kurz danach ging es für die sechs Teilnehmergruppen los. In der Früchteabteilung lockten frische Exoten wie Mango, Passionsfrucht oder Maracuja zum Geniessen. Zum ersten Mal mit dem Motto des Abends («Tischlein, deck dich!») in Berührung kam man bei der Station von Simon Pente und Kevin Kurz. Die beiden Studenten der Zürcher Hotelfachschule am Belvoirpark wiesen charmant und professionell in die Kunst des Serviettenfaltens und des Tischdeckens ein: Klar, dass dabei Smartphones gezückt wurden, um das Gelernte festzuhalten und zu Hause beim nächsten Festmahl wieder anzuwenden. Mit typisch französischen Vorspeisen ging es an zwei anderen Stationen weiter. Erlesene Pasteten aus der Genfer Boucherie du Palais mit dazu passenden Saucen und einem Schluck Sauternes regten den Appetit so richtig an. Genauso wie der salzig-zitronige Geschmack frischer Austern, von denen viele Gäste zum ersten Mal zu kosten wagten. «Schmeckt wie ein Schluck Meerwasser», fanden die einen, während andere von der Auster als einer der «köstlichsten Delikatessen, die man sich gönnen kann», schwärmten. Mire Cetaj, Sektorenleiterin Fisch, bot an ihrer Station auch zwei Sorten Kaviar an, beide ebenfalls aus Frankreich. «Heute Abend haben vor allem die Frauen daran Gefallen gefunden, Männer zogen Austern vor», zog sie lachend Bilanz. Dass Essen verbindet, wurde dann in der Metzgerei­abteilung aufs Schönste zelebriert.

Höhepunkt am runden Tisch

An zwei grossen, runden Tischen, die zuvor hinter den Kulissen bereits perfekt gedeckt worden waren, liessen sich die Gruppen im Turnus für den Hauptgang nieder. Drei Arten von Filet im Teig standen auf der Menükarte, zubereitet mit Fleisch von der Metzgerei Wiprächtiger in Hergiswil am Napf. Den dazu passenden Weissen und Roten liess man sich noch so gerne einschenken. Lange hätte man sich über Gott und die Welt des ­Essens unterhalten können. «Wunderbar», so der Tenor der Gäste, die sich nur ungern von der Tafel erhoben, um zur nächsten Station zu gehen.

Kopfüber aufgehängt

In der hauseigenen Bäckerei finden Manor-Food-Kunden derzeit hausgemachte Panettoni in verschiedenen Sorten. Damit das luftige Gebäck nach dem Backen nicht in sich zusammenfällt, wird es zum Auskühlen kopfüber aufgehängt. Keiner kam an diesem Stand vorbei, ohne wiederholt eines der duftenden Stückchen zu picken und es in eine leckere Mascarpone-Rahm-Zitronen-Crème zu tunken. Und so endete der Gourmet-Abend, wie er angefangen hatte: fröhlich, köstlich, himmlisch. pd/ar

Sabine Moser sorgte mit ihrem Harfenspiel für festliche Stimmung im Food Markt. (Bild: Gut Alfons)

Sabine Moser sorgte mit ihrem Harfenspiel für festliche Stimmung im Food Markt. (Bild: Gut Alfons)

Kurze Einführung in die Kunst des Tischdeckens. (Bild: Gut Alfons)

Kurze Einführung in die Kunst des Tischdeckens. (Bild: Gut Alfons)

Servietten falten: Da war Fingerspitzengefühl gefragt. (Bild: Gut Alfons)

Servietten falten: Da war Fingerspitzengefühl gefragt. (Bild: Gut Alfons)

Gut hingeschaut, damit das Falten auch zu Hause klappt. (Bild: GutAlfonsCH-6048Horw 041711681)

Gut hingeschaut, damit das Falten auch zu Hause klappt. (Bild: GutAlfonsCH-6048Horw 041711681)

Erlesene Pasteten aus der Boucherie du Palais in Genf. (Bild: Gut Alfons)

Erlesene Pasteten aus der Boucherie du Palais in Genf. (Bild: Gut Alfons)

Frische Austern aus Frankreich: Manche Gäste probierten sie zum ersten Mal. (Bild: Gut Alfons)

Frische Austern aus Frankreich: Manche Gäste probierten sie zum ersten Mal. (Bild: Gut Alfons)

Gruusig oder fein? Nur ein Selbsttest brachte die Antwort. (Bild: Gut Alfons)

Gruusig oder fein? Nur ein Selbsttest brachte die Antwort. (Bild: Gut Alfons)

Tischlein, deck dich! Im Turnus durften sich die Gruppen an den immer wieder neu gedeckten Tisch setzen und das zarte Filet im Teig geniessen. (Bild: Gut Alfons)

Tischlein, deck dich! Im Turnus durften sich die Gruppen an den immer wieder neu gedeckten Tisch setzen und das zarte Filet im Teig geniessen. (Bild: Gut Alfons)

Metzger Philipp Wiprächtiger aus Hergiswil am Napf stellte die drei Filets im Teig vor. Geschmeckt haben sie wunderbar. (Bild: Gut Alfons)

Metzger Philipp Wiprächtiger aus Hergiswil am Napf stellte die drei Filets im Teig vor. Geschmeckt haben sie wunderbar. (Bild: Gut Alfons)

Hausgemachte Panettoni werden zum Abkühlen kopfüber aufgehängt. (Bild: Gut Alfons)

Hausgemachte Panettoni werden zum Abkühlen kopfüber aufgehängt. (Bild: Gut Alfons)

Unwiderstehlich: Frischer Panettone mit Mascarpone-Crème. (Bild: Gut Alfons)

Unwiderstehlich: Frischer Panettone mit Mascarpone-Crème. (Bild: Gut Alfons)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.