Alfas Giulia aus Dornröschenschlaf wach geküsst

Weit über die sechziger Jahre hinaus begeisterte die Sportlimousine von Alfa Romeo nicht nur Fans der Marke. Giulia war Vorreiterin dieser sehr beliebten Autokategorie.

Drucken
Teilen
Der neue Alfa Romeo Giulia will an vergangene, glorreiche Zeiten anknüpfen. (Bild: PD)

Der neue Alfa Romeo Giulia will an vergangene, glorreiche Zeiten anknüpfen. (Bild: PD)

Alfa Romeo will an diese Glanzzeiten anknüpfen und präsentierte im Juli auf den Tag genau 105 Jahre nach der Firmengründung der Marke in Arese bei Mailand die Neulancierung des Modells Giulia. Folgerichtig in der sportlichen Topversion als Quadrifoglio Verde. Ein Sechszylinder-Turbo mit wunderbarem Klang komplett aus Alu und bei Konzernschwester Ferrari auf 510 PS gepusht, soll die Leichtbau-Sportlimousine in 3,9 Sekunden auf Tempo 100 bringen. Zu diesen Traumwerten trägt natürlich auch das Leistungsgewicht von weniger als drei Kilo pro PS bei. Im neuesten Alfa-Modell werden ultraleichte Materialien wie Kohlefaser, Aluminium, Aluminium-Verbund und Kunststoff verbaut. Für Vernunftsmomente und Spritsparen wurde eine Zylinderabschaltung eingebaut. Im September wird Alfa an der internationalen Auto-Ausstellung in Frankfurt dann die weiteren Giulia-Modelle mit Turbo-Benzinern von 1,4 und 1,8 Liter sowie den 2,2 Liter Diesel vorstellen.

Um das Fahrzeuggewicht optimal zu verteilen, sind Motor und wichtigste mechanische Komponenten zwischen den Achsen platziert. Resultat sind kurze Karosserieüberhänge vorne und hinten, eine lange Motorhaube, ein nach hinten verlagertes Passagierabteil sowie ausgeprägte hintere Kotflügel, die den Hinterradantrieb betonen. Dieses Layout führt zum längsten Radstand im Segment, kombiniert mit vergleichsweise kompakten Abmessungen. Das Fahrvergnügen soll Emotionen wecken. Mit der präzisen Lenkung, dem spontanen Ansprechverhalten des Motors, der kurzen Schaltwege, den effizienten Bremsen und dank dem Hinterradantrieb soll jede Fahrt zu einem besonderen Erlebnis werden. Und für die Giulia wurde die Fahrdynamikregelung neu abgestimmt. Zur Wahl stehen unterschiedliche Modi. Der Modus «Advanced Efficient» gibt dem Fahrer die Möglichkeit, alle Fahrzeugsysteme auf den optimalen Umgang mit dem Kraftstoff abzustimmen. In den leistungsstärksten Modellen steht zusätzlich die Stufe «Racing» zur Verfügung. Preise und technische Details sind noch nicht kommuniziert worden.

Felix Stockar