AUTOINDUSTRIE: Tesla-Chef muss vor Senatsausschuss

Wegen des tödlichen Unfalls mit einem selbstfahrenden PKW des Elektroauto-Herstellers Tesla soll Firmenchef Elon Musk nun vor einem Ausschuss des US-Senats erscheinen.

Drucken
Teilen
Nach einem tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Tesla Elektroauto soll Firmenchef Elon Musk Ende des Monats vor einem Ausschuss des US-Senats erscheinen. (Archivbild vom Dezember 2015 in Paris). (Bild: Keystone/AP/Francois Mori)

Nach einem tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Tesla Elektroauto soll Firmenchef Elon Musk Ende des Monats vor einem Ausschuss des US-Senats erscheinen. (Archivbild vom Dezember 2015 in Paris). (Bild: Keystone/AP/Francois Mori)

Senator John Thune aus South Dakota, Vorsitzender des Ausschusses für Handel, Wissenschaft und Transport, forderte Musk in einem Brief auf, den Ausschuss am 29. Juli über den Unfall und die Reaktion des Unternehmens darauf zu informieren.

Eine Tesla-Sprecherin sagte, sie kenne den Brief nicht und könne keinen Kommentar dazu abgeben. In den USA war im Mai ein Mann gestorben, als sein vom Autopilot gesteuerter Tesla vom Typ Model S mit einem Laster kollidiert war. (sda/reu)

Mit einem Elektroauto dieses Typs, Tesla Model S (Symbolbild), geschah im Mai 2016 der tödliche Unfall in Florida. Pikant: der Autopilot «übersah» einen LKW. (Bild: KEYSTONE/AP/MICHAEL PROBST)

Mit einem Elektroauto dieses Typs, Tesla Model S (Symbolbild), geschah im Mai 2016 der tödliche Unfall in Florida. Pikant: der Autopilot «übersah» einen LKW. (Bild: KEYSTONE/AP/MICHAEL PROBST)