Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die Verlierer

Yvonne Stadler
Die Schneeeule galt als weit verbreitet, doch tatsächlich sind es weniger als 30 000 Tiere. Ihr Bestand könnte noch tiefer fallen, weil der Klimawandel auch das Vorkommen ihrer Hauptbeutetiere, der Lemminge, beeinflusst. (Bild: AP)

Die Schneeeule galt als weit verbreitet, doch tatsächlich sind es weniger als 30 000 Tiere. Ihr Bestand könnte noch tiefer fallen, weil der Klimawandel auch das Vorkommen ihrer Hauptbeutetiere, der Lemminge, beeinflusst. (Bild: AP)

2017 fielen Tausende Exemplare der Mongolischen Saiga-Antilope einer Seuche zum Opfer, ein harter Winter dezimierte den Bestand nochmals. Gemäss Zählungen haben nur 3000 Tiere dieser Unterart der Saiga-Antilope überlebt. (Bild: Getty)

2017 fielen Tausende Exemplare der Mongolischen Saiga-Antilope einer Seuche zum Opfer, ein harter Winter dezimierte den Bestand nochmals. Gemäss Zählungen haben nur 3000 Tiere dieser Unterart der Saiga-Antilope überlebt. (Bild: Getty)

Einst galt der Vorrat an Ostsee-Heringen als unerschöpflich. In den vergangenen Jahrzehnten hat der Fisch einen Grossteil der Unterwasserwiesen verloren, in denen er seine Eier ablegt. Daher gibt es immer weniger Nachwuchs. (Bild: Imago)

Einst galt der Vorrat an Ostsee-Heringen als unerschöpflich. In den vergangenen Jahrzehnten hat der Fisch einen Grossteil der Unterwasserwiesen verloren, in denen er seine Eier ablegt. Daher gibt es immer weniger Nachwuchs. (Bild: Imago)

Es gab sie schon vor 200 Millionen Jahren und sie haben die Dinosaurier überlebt. Heute ist die Hälfte aller Schild­krötenarten bedroht. Am allermeisten die Jangtse-Riesenweichschildkröte, von der nur drei Exemplare bekannt sind. (Bild: Getty)

Es gab sie schon vor 200 Millionen Jahren und sie haben die Dinosaurier überlebt. Heute ist die Hälfte aller Schild­krötenarten bedroht. Am allermeisten die Jangtse-Riesenweichschildkröte, von der nur drei Exemplare bekannt sind. (Bild: Getty)

Entdeckt wurde der Tapanuli-Orang-Utan erst im Jahr 2017. Sein Lebensraum auf Sumatra umfasst rund 1000 Quadratkilometer, es gibt nur etwa 800 Tiere. Damit ist der Tapanuli der seltenste Menschenaffe der Welt. (Bild: Tim Laman)

Entdeckt wurde der Tapanuli-Orang-Utan erst im Jahr 2017. Sein Lebensraum auf Sumatra umfasst rund 1000 Quadratkilometer, es gibt nur etwa 800 Tiere. Damit ist der Tapanuli der seltenste Menschenaffe der Welt. (Bild: Tim Laman)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.