Greti Caprez - die illegale Pfarrerin

Annika Bangerter
Drucken
Teilen
Greti Caprez hat als eine der ersten Frauen in der Schweiz Theologie studiert. (Bildquelle: Nachlass Greti Caprez)
Greti Caprez mit ihren Eltern und ihren Geschwistern in Igis (GR). In der Kirche im Hintergrund war ihr Vater Pfarrer. (Bildquelle: Nachlass Greti Caprez)
In dieser Kirche im Bergdorf Furna (GR) predigte Greti Caprez jeden Sonntag. Ihre Pfarrerkollegen im Tal tobten deswegen. (Bildquelle: Nachlass Greti Caprez)
Die Einwohner von Furna (GR) holen ihre frisch gewählte Pfarrerin im Tal ab. Dass ihre Wahl gegen geltendes Recht verstiess, kümmerte sie nicht. (Bildquelle: Nachlass Greti Caprez)
Die Pfarrerin Greti Caprez trägt ihren Sohn durchs Dorf. (Bildquelle: Nachlass Greti Caprez)
Die Pfarrerin Greti Caprez mit einer Taufgemeinde. Entgegen allen Drohungen und Kritik halten die Einwohner von Furna (GR) zu ihr. (Bildquelle: Nachlass Greti Caprez)
Im Sommer predigte Greti Caprez jeweils auf der Alp. Bauern haben ihr dafür eigens eine Kanzel gebaut. (Bildquelle: Nachlass Greti Caprez)
Die Pfarrerin Greti Caprez mit ihrem Mann und ihrem Sohn vor der Kirche in Fruna (GR). Sie trug im Winter Hosen – zum Ärger ihrer Widersacher. (Bildquelle: Nachlass Greti Caprez)