CAPTUR: Renault bekennt Farbe

Der urbane Crossover kommt überarbeitet und bunt auf den Markt. Am auffälligsten sind seine Farbkombinationen, die zur Wahl stehen.

Jil Lüscher
Drucken
Teilen
Mit der 2-farbigen Lackierung übernimmt der Renault Captur eines der Rezepte, die zu seinem Erfolg beigetragen haben.

Mit der 2-farbigen Lackierung übernimmt der Renault Captur eines der Rezepte, die zu seinem Erfolg beigetragen haben.

Renault ist stolz auf die Verkaufszahlen seines Crossover-Modells Captur: Rund 216 000 Fahrzeuge konnten letztes Jahr abgesetzt werden. Eines der Erfolgsrezepte: die 2-farbige Lackierung. Sie wird beim überarbeiteten Modell übernommen und im Glauben an die verkaufsstimulierende Wirkung gleich noch getoppt: Man kann jetzt aus über 30 Karosserie- und Dachfarbenkombinationen seine eigene bunte Captur-Note kreieren. Auch im Innern. Dort stehen fünf Interieurpakete in unterschiedlichen Farben zur Verfügung. Hinzu kommen drei Aussenpakete für die Radlaufverkleidungen und die Zierstreifen der Türen. Farbenfrohe Captur-Generation, könnte man sagen.

Das Auto fährt sich leicht und bequem

Und was hat der Neue sonst noch alles zu bieten? In erster Linie eine auffallende Unaufgeregtheit. Das Auto fährt sich äusserst leicht und bequem, ist bezüglich Motorisierung grosszügig (siehe Kasten) und geizt nicht mit wertigen Materialien, wie etwa ein mit Nappa­leder überzogenes Lenkrad. Es fühlt sich buchstäblich gut an. Die Ausstattung ist ebenfalls voll in Ordnung. Im Dachhimmel finden sich integrierte LED-Leuchten und individuelle Leselampen. Die höher ausgestatteten Captur-Versionen verfügen über neue, schalenförmig ausgelegte Sitze, die sowohl den Seitenhalt als auch den Sitzkomfort optimieren. Das Renault-spezifische, durchaus praktische Schubladenhandschuhfach oder die abnehmbaren und waschbaren Sitzbezüge übernimmt der Captur von seinem Vorgänger.

Auch Raum ist in diesem Auto ordentlich vorhanden. Das Kofferraum­volumen geht von 377 bis 1235 Liter bei umgeklappten Sitzen. Kritik gibt es für die Bose-Soundanlage. Sie klirrt, bevor der Knopf halb aufgedreht ist. Und die Bedienung des Tempomaten hätte man bestimmt einfacher hinbekommen. Das war’s dann auch schon zur Kategorie «Nase rümpfen». Bezüglich Technologie und Assistenzsysteme ist der Renault Captur – je nach Modellversion (Life, Zen, Intens, Edition One, Outdoor und Initiale Paris) von Grund auf gut ausgestattet, kann optional aber mit sehr vielen Extras aufgerüstet werden. Die Preise beginnen bei 18100 Franken (Life) und gehen bis 31000 (Initiale Paris).

Jil Lüscher

Hinweis

Infos zu Garantie- und anderen Leistungen unter: www.renault.ch.