Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

CROSSLAND: Auf urbanem Kreuzzug

Im Zuge einer Produktoffensive ersetzt Opel den kleinen Van Meriva durch den Kompakt-SUV Crossland X. Allradantrieb hat er nicht.
Michael Baumann
Der Opel Crossland erinnert im Design an seinen «kleinen Bruder» Adam. (Bild: pd)

Der Opel Crossland erinnert im Design an seinen «kleinen Bruder» Adam. (Bild: pd)

Michael Baumann

Opel hat dieses Jahr viel vor: «7 in 17» lautet die Devise, die besagt, dass im 2017 insgesamt sieben neue Modelle lanciert werden. Eines davon ist zum Beispiel das Elektroauto Ampera-e, ein anderes der in Genf am Auto-Salon vorgestellte neue Insignia, das Flaggschiff der Marke. Ebenfalls zu den sieben Neuheiten gehört der Opel Crossland X, der als Ersatz für den Meriva vorgesehen ist und erst statisch präsentiert wurde. Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um einen kompakten SUV, der aber – anders als der ebenfalls im B-Segment positionierte Mokka X – hauptsächlich für die Stadt und die Agglomeration gedacht ist und deshalb nur optisch wie ein Geländeauto aussieht. Für diesen Eindruck sorgen Plastikverkleidungen und ein Unterfahrschutz am Heck. Mit Allradantrieb gibt es den Crossland X aber nicht.

Seit 2010 um das Fünffache gewachsen

Die Nische der kompakten SUV hat Opel auch mit dem Crossland X im Visier. Dieses Segment ist seit 2010 um das Fünffache gewachsen, wobei der Trend weiterhin anhält und Opel davon profitieren will. Deshalb wird im weiteren Verlauf des Jahres auch noch der etwas grössere Grandland X auf den Markt kommen, der dann im C-Segment zu Hause ist. Der Lifestyle-SUV Crossland X ist 4,21 Meter lang und damit nur unwesentlich kürzer als der Mokka X mit 4,27 Meter. Im Vergleich mit dem Astra misst er in der Länge 16 Zentimeter weniger, ist aber mit 1,59 Meter rund 10 Zentimeter höher. Äusserlich weist der neue Opel Anleihen vom kleinen Adam auf, so ist zum Beispiel die Dachlinie gegen hinten bogenförmig nach unten gezogen. Ebenfalls wie beim Kleinwagen kann man das Dach in einer anderen Farbe lackieren lassen als den Rest der Karosserie.

Das Kofferraumvolumen des Crossland X fasst in der Standardeinstellung 410 Liter. Optional ist die hintere Sitzreihe in der Länge um 15 Zentimeter verschiebbar, sodass entweder die Beinfreiheit der Fondpassagiere grösser wird oder sich der Platz im Kofferraum auf ein Volumen von 520 Litern erweitern lässt. Wenn die Rücksitze ganz heruntergeklappt werden, passt ein Volumen von 1255 Litern rein. Für einen Kompakt-SUV ist der neue Opel mit vielen Assistenzsystemen erhältlich, etwa mit Voll-LED-Scheinwerfern, Head-up-Display, Spurassistent, Frontkollisionswarner mit Fussgängererkennung sowie Gefahrenbremsung und mit Müdigkeitserkennung. Anfänglich werden für das Auto ein 1,2-Liter-Benzinmotor mit 3 Zylindern (81, 110 oder 130 PS) und ein 1,6-Liter-Dieselaggregat mit 4 Zylindern (99 oder 120 PS) verfügbar sein. Dazu gibt es zwei manuelle (5 oder 6 Gänge) oder ein automatisches Getriebe (6 Gänge). Der Preis für den Opel Crossland X, der im Juli zu den Schweizern Händlern kommt, steht noch nicht fest.

Hinweis

Infos zu den aktuellen Preisen und

Aktionen unter www.opel.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.