Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Ateca dürfte Seat weiteren Auftrieb verleihen

Lange, sehr lange hat es gedauert, bis Seat auf den SUV-Trend aufgesprungen ist. Viele Gene des Ateca stammen dabei vom VW Tiguan.
Jürg Wick
Mit dem Ateca mischt Seat das SUV-Segment tüchtig auf.Bild Werk

Mit dem Ateca mischt Seat das SUV-Segment tüchtig auf.Bild Werk

Das erste Sport Utility Vehicle von Seat ist praktisch ein Klon des VW Tiguan – etwas kürzer zwar und mit einer engeren motorischen Palette. Aber technisch doch ein Tiguan, dem momentan meistverkauften SUV in der Schweiz. Stellt man die beiden einander gegenüber, ergibt sich für den Spanier ein Preisvorteil von rund 2000 Franken – ausstattungsbereinigt noch etwas mehr. So ist auf der Probefahrt nach Unterschieden zu suchen, denn im Platzvergleich hat sich trotz der um rund 14 Zentimeter geringeren Aussenlänge des Seat kaum ein Unterschied herauskristallisiert.

Und auch bezüglich der Assistenzsysteme hinkt der Spanier dem Deutschen keinesfalls hinterher. Und optisch gleichen sie einander auch. Unter dem Laderaum des Seat schiebt ein Notrad Wache, darum herum gibt es kleine Stauräume, drüber eine Stufe im Laderaum, wenn die Rücksitze (auf Knopfdruck) geklappt sind. Total lassen sich so bis zu 510 (FWD) respektive 485 Liter (AWD) verstauen, wenn alle Plätze belegt sind. Da passen noch viele Dinge rein, die in einer gleich grossen Limousine oder in einem Kombi nicht Platz finden, und erklären, weshalb die SUVs mittlerweile als veritable Familienkutschen gelten.

Unterschiedliche Markenimages

Im Fahrbetrieb stellt sich heraus, dass die Dieselmotoren im Seat weniger gut geräuschisoliert sind als im Tiguan. Und auch die Abstimmung des Fahrwerks ist eher auf Dynamik als auf Komfort getrimmt. Tiefer in den Modellprogrammen geschürft, merkt man, wie subtil die Konzernstrategen darauf bedacht waren, möglichst wenig Kannibalisierungseffekte entstehen zu lassen. So gibt es den Ateca in diversen Motorisierungen sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb. Der Tiguan ist dagegen grossmehrheitlich nur als 4x4, aber flächendeckender mit Automatik erhältlich. So pflegt man die unterschiedlichen Markenimages.

Der Seat startet mit einem 115 PS starken Einliter-Dreizylinder mit Frontantrieb ab 21 750 Franken und einem Gesamtverbrauch von 5,2 Litern Benzin auf 100 Kilometer (119 g CO2/km). Technisch vergleichbar sind hauptsächlich die 190 PS starken 2,0 TDI mit Allradantrieb. Sowohl den Seat als auch den VW gibt es damit nur mit Automatikgetriebe. Der Seat ist ab 40 450 Franken verfügbar (0–100 km/h in 7 Sekunden; Verbrauch 5,3 Liter Diesel auf 100 km). Der Tiguan kostet in dieser Ausführung mindestens 43 400 Franken. Der Markenchef von Seat Schweiz, Peter Schmid, schätzt, dass beim Seat Ateca 28 Prozent mit Front- und 72 Prozent mit Allradantrieb bestellt werden. Dabei wählen 55 Prozent die Benzin- und 45 Prozent die Dieselversionen. Als meistverkaufte Version dürfte sich der vierzylindrige Ateca-1,4-TSI-Benziner (150 PS) mit Allradantrieb und 6-Gang-Schaltgetriebe (ab 30 450 Franken) herausschälen.

Zwei neue Assistenzsysteme

Interessant sind zwei neu verfügbare Assistenzsysteme. Der Stauassistent lenkt, beschleunigt und bremst den Ateca innerhalb der Systemgrenzen automatisch. Bei höherem Tempo bis rund 60 km/h unterstützt das System mittels Tempo- und Spurregelung. Neu ist auch der Notfall-Bremsassistent. Bleibt der Fahrer über eine bestimmte Zeit inaktiv, wird er optisch, akustisch und sogar über einen Bremsdruck gewarnt.

Ausgiebig zur Probe gefahren lässt sich eines sagen: ein gescheites, preisgünstiges und ausreichend temperamentvolles Auto, das bei der Konzernschwester Volkswagen markant mehr kostet und der Marke Seat weiteren Auftrieb verleihen dürfte.

Jürg Wick

Steckbrief

Seat Ateca 1,4 TSI Style 4Drive

Modell: Fünftüriger SUV mit fünf Sitzen und Allradantrieb
Motor:1,4-Liter-4-Zylinder-Benziner, mit Direkteinspritzung und Turbolader
Antrieb:Allrad mit 6-Gang-Getriebe.
Leistung:110 kW/150 PS; 250 Nm Spitze: 192 km/h
Beschleunigung:0–100 km/h in 9 Sekunden
Verbrauch:6,2 Liter/100 km CO2-Emission: 138 g/km (Euro 6)
Masse:4,36 m lang; 1,84 m breit; 1,62 m hoch
Leergewicht:1633 kg.
Kofferraum:485 bis 1579 Liter.
Preis:SUV 5-türig, 1,0 FWD Reference ab 21 750 Franken; 1,4 AWD Style ab 30 450 Franken
Infos:www.seat.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.