Der Kleinste macht den Anfang

Mit dem Citigo e iV bringt die tschechische VW-Tochter Skoda Anfang 2020 ihr erstes reines Elektroauto auf den Markt. Gleichzeitig startet auch der frisch herausgeputzte Skoda Superb iV als erster Plug-in-Hybrid der Marke.

Bruno Knellwolf
Drucken
Teilen

Škoda präsentierte in der slowakischen Hauptstadt Bratislava seine ersten elektrifizierten Serienmodelle sowie sein überarbeitetes Flaggschiff Superb erstmals der Öffentlichkeit. Der Superb iV und der Citigoe iV markieren für den tschechischen Autohersteller den Start in die Elektromobilität. «Bis zum Jahr 2025 werden die Elektromodelle einen Anteil von 25 Prozent unserer Produktion erreichen, und in den kommenden fünf Jahren werden wir zwei Milliarden Euro in die Entwicklung von Elektromobilen investieren», erklärt Skoda-Chef Bernhard Maier. Die Elektroautos laufen bei Skoda unter der Submarke iV. iV umfasst sowohl den Aufbau einer eigenen elektrifizierten Produktfamilie als auch ein spezielles Ökosystem für Mobilitätslösungen.

Start mit einem Stadtauto

Den Anfang ins E-Zeitalter macht ab 2020 der Citigo e iV. Angetrieben wird der elektrische Citigo von einem 83 PS starken Elektromotor. Die im Wagenboden montierte Batterie hat eine Kapazität von 36,8 kWh und kann je nach Lademöglichkeit bis zwölfeinhalb Stunden an einer Haushaltssteckdose aufgeladen werden. Optional gibt es eine Schnelllade-Funktion, sodass 80 Prozent innerhalb einer Stunde erreicht werden. Als Reichweite gibt Skoda 265 Kilometer nach WLTP-Messung an. Das ist absolut ausreichend, zumal sich der 3,60 Meter kurze Stromer vor allem als wendiger Stadtwagen anbietet. Einen offiziellen Preis nennt Skoda noch nicht, jedoch soll der Citigo e iV schon bei unter 20000 Euro starten.

Erster Superb als Plug-in-Hybrid

Das zweite Modell der neuen iV-Baureihe ist deutlich grösser. Ebenfalls am Anfang des kommenden Jahres wird das gerade dezent überarbeitete Topmodell Superb als Plug-in-Hybrid bei den Händlern stehen. Der Superb iV ist das erste Serienmodell von Škoda, das über einen Plug-in-Hybridantrieb verfügt. Der elektrifizierte Superb, verspricht Skoda, erreicht als Limousine und Kombi eine elektrische Reichweite von 55 Kilometern (nach WLTP). Die Batterie besitzt eine Kapazität von 13 kWh. Die Kombination des 1,4-TSI-Benziners mit 156 PS und einem 116 PS starken Elektromotor ergibt eine Systemleistung von 218 PS. Die Batterie, die vor der Hinterachse im Fahrzeugboden liegt, lässt sich an einer Wallbox mit einer Ladeleistung von 3,6 kW in dreieinhalb Stunden aufladen. (PD)