Ein kleiner Dieselmotor für den Mazda3

Mazda ergänzt den kompakten Mazda3 um einen kleinen Diesel. Der 1,5-Liter-Vierzylinder leistet 105 PS und verbraucht keine vier Liter auf 100 km.

Drucken
Teilen
Mit der neuen Diesel-Motorisierung ist der Mazda3 flink unterwegs. Erstmals bietet Mazda in einem so kleinen Motor auch ein Automatikgetriebe. (Bild: PD)

Mit der neuen Diesel-Motorisierung ist der Mazda3 flink unterwegs. Erstmals bietet Mazda in einem so kleinen Motor auch ein Automatikgetriebe. (Bild: PD)

Mazda konnte seine Verkäufe deutlich steigern – in der Schweiz beispielsweise von 2014 auf 2015 um gut 31 Prozent, von knapp 7400 auf rund 10 000 Fahrzeuge. Der positive Trend setzt sich auch in diesem Jahr fort. Speziell beim kompakten Mazda3, der in der hart umkämpften Golfklasse mitmischt, hofft der Importeur in Genf nach 1800 Fahrzeugen im 2015 nun die 2000er-Marke knacken zu können. Den Schub für diese Steigerung wollen die Japaner mit der zusätzlichen Diesel-Motorisierung holen, ein kleiner 1,5-Liter, der seine Premiere vor kurzem bereits im CX-3 und im Mazda2 gefeiert hatte.

Auch mit Automatik

Der Vollaluminium-Motor verfügt über einen Turbolader mit variabler Turbinengeometrie. Er wurde mittels gezielter, innermotorischer Massnahmen verbrauchs- und abgasoptimiert und hat ein Mazda-typisches, niedriges Verdichtungsverhältnis (14,8:1). Zusammen mit der konsequenten Leichtbauweise der Fahrzeuge aus Hiroshima ergibt sich ein Gesamtpaket, mit dem der Mazda3-Käufer mit 105 PS (maximal 270 Nm Drehmoment) gut bedient wird.

Mit dem 1,5-Liter-Diesler wird der 4,46 Meter lange Wagen zwar nicht zur Rakete, aber dank flacher und früh ansteigender Drehmomentkurve gibt er sich angenehm spritzig und begünstigt gleichwohl eine schaltfaule Fahrweise. Es kommt nicht darauf an, ob man mit dem knackigen 6-Gang-Getriebe oder dem 6-Stufen-Automaten (plus 2600 Franken) unterwegs ist. Der Antriebsstrang harmoniert in beiden Fällen gut. Bei beiden Versionen überzeugt die spezielle, Mazda-eigene Stopp-Start-Automatik i-Stop.

Sparsam und spritzig

Es mag zwar Mazda3-Versionen mit flotteren Fahrleistungen im Angebot haben, doch dank der harmonischen und gleichwohl dynamischen Kraftentfaltung wirkt er mit dem kleinen Diesel stets munter und kräftig motorisiert. Mit Handschaltung spurtet der hierzulande ausschliesslich als fünftürige Steilheckversion angebotene Wagen in 11 Sekunden auf 100 km/h und bietet 185 km/h Höchstgeschwindigkeit. Mit der Automatik dauert es mit 11,6 Sekunden nur unwesentlich länger. Der Verbrauch wird mit 3,8 Liter pro 100 km angegeben, die Automatik kommt auf 4,1 Liter pro 100 km. Entsprechend liegen die Kohlendioxid-Werte bei 99, respektive 114 g/km.

Preislich über dem Benziner

Die Preise des 1,5-l-Diesler starten bei 25'400 Franken, beginnen demnach 500 Franken über dem teuersten Benziner. Die neue Motorisierung steht jetzt bei den Händlern, wobei Mazda Schweiz für das laufende Jahr noch total 360 Mazda3 mit neuem Diesel ausliefern möchte. «Wir hatten noch nie in diesem Segment einen so kleinen Motor mit Automatik, weshalb wir auch nicht sicher sind, wie hoch der Automatikanteil ausfallen wird», erklären die Verantwortlichen. Sie sehen aber 50:50 als denkbare Aufteilung.

Martin Schatzmann

Steckbrief

Mazda3 Skyactiv-D 105

Modell: Fünftürige Kompaktlimousine
Motor:Diesler mit 4-Zylinder-Turbo VNG, 1499 ccm
Leistung: 105 PS/77 kW bei 4000 U/min; max. Drehmoment 270 Nm bei 1600 bis 2500 U/min.
Antrieb:Vorderradantrieb; manuelles oder automatisches 6-Gang-Getriebe; Stop-Start-System i-Stop
Fahrleistungen (Werk): 0–100 km/h 11,0 Sek. (AT 11,6 Sek.); Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h (AT 181 km/h)
Verbrauch (Werk): 3,8 Liter/100 km (AT: 4,1 Liter/100 km); 99 g CO2/km (AT: 114 g/km); Energieeffizienzkategorie A (AT: B)
Masse und Gewichte: 4,460 m breit; 1,795 m breit; 1,465 m hoch; Radstand: 2,700 m
Leergewicht (inklusive Fahrer):1345 kg (AT: 1370 kg)
Gepäckvolumen: 348 bis 1250 Liter
Preise: Ab 25 400 Franken; Optionen: Automat 2600 Franken; Navigation 700 Franken
Infos: www.mazda.ch