Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ein neuzeitlicher «Wüsten-Buggy»

Volkswagen schlüpft in eine neue Nische. Und das mit dem Spassmacher VW Dune, der auf dem Beetle basiert. Was früher funktionierte, soll auch heute passen.
Doppel der besonderen Art: der VW Beetle Dune als Coupé und Cabriolet vor der holländischen Dünenlandschaft. (Bild: PD)

Doppel der besonderen Art: der VW Beetle Dune als Coupé und Cabriolet vor der holländischen Dünenlandschaft. (Bild: PD)

Hanspeter Rennhard

Buggys, die in den Sanddünen herumkurven, kennt man speziell aus Kalifornien. Dort sorgten eher spartanisch gefertigte und oft offene Fahrzeuge nach den 1960er-Jahren für viel Sommerspass. Angefangen hat alles schon vor 77 Jahren, als 1949 die ersten VW-Käfer-Cabriolets entstanden, die von den beiden Firmen Hebmüller und Karmann aufgebaut wurden. Niemand sprach damals von Lifestyle, aber in der kargen Nachkriegszeit waren dies echte Spassmacher. Der Dune setzt diese Tradition fort.

Als Coupé und Cabriolet

Die ersten Testkilometer mit dem Dune, den es als Coupé und Cabriolet gibt, absolvierten wir entlang den holländischen Dünen in Noordwijk (nahe Amsterdam). In die Dünen wagten wir uns nicht, denn das wollten wir diesem schmucken Spassmacher mit grosser Vergangenheit nicht antun. Und weil ein Dune mit 4x4-Antrieb nicht zu haben ist, hört der Spass am Ende der Teerstrasse bald einmal auf. Zwar ist die Bodenfreiheit dank dem Einbau des Beetle-Schlechtwegefahrwerks um einen Zentimeter erhöht, doch das ist zusammen mit den 18-Zoll-Rädern vorab für die Optik gut. Die verbreiterten Radhäuser gehen in die Karosserieverbreiterung über, und die Seitenleisten sind ein Relikt an die einstigen Käfer-Trittbretter.

Den Dune gibt es als Coupé oder Cabrio, wobei rund 75 Prozent der Schweizer Käufer sich für das Cabrio entscheiden dürften, das jedenfalls schätzt der Importeur Amag so ein. Nicht zufällig, denn das Cabrio mit elektrisch betätigtem Stoffverdeck ist wohl der grössere Spassmacher, speziell für die Landstrasse und der Boulevard. Wählt man noch die Farbe Sandsturm-Gelb, so ist dieses Auto ein attraktiver Hingucker.

100 000 Beetle pro Jahr

Rund 100 000 Beetle verlassen jährlich die mexikanische Produktionsstätte in Pueblo. Die Marketingleute von VW rechnen damit, dass es sich künftig bei jedem Zehnten um einen Beetle Dune handeln wird. Der Schweizer VW-Importeur rechnet in diesem Jahr, rund 400 Beetle zu verkaufen, mit eingerechnet sind rund 50 Dune-Modelle. Die ersten Dune-Varianten sind soeben in die Showräume der VW-Händler gekommen. Was den normalen Beetle anbetrifft, so steht zum Beginn der zweiten Jahreshälfte 2016 eine sanfte Renovation und Modellerweiterung an. In der Schweiz wurden seit 1998 rund 9700 VW Beetle (1. und 2. Generation) verkauft.

Unter dem Beetle-Blech werkelt bekannte VW-Technik, auch fahrerisch gibt es keine Überraschungen. In die Schweiz kommen zwei Benziner und ein Diesel (siehe Steckbrief), beim Getriebe kann man zwischen manuellen 6-Gängern und dem DSG wählen.

Bezüglich Infotainmentsystem sind Apple und Google mit an Bord. Stets dabei der 5-Zoll-Bildschirm, optional gibt es das 6,3-Zoll-System. Wer die Fahrt mit dem Spassmacher zusätzlich beschallen will, wählt als Option das Highend-Soundsystem des amerikanischen Anbieters Fender.

Steckbrief

VW Beetle Dune

Modell:Zweitürer als Coupé und Cabriolet mit fünf Plätzen.
Motor/Antrieb:Wahlweise mit zwei Turbo-Benzinern (1,4/2,0 Liter) oder Diesler (2,0); Frontantrieb mit 6-Gang-Schaltgetriebe oder DSG-Automatik (Benziner 7 Gänge; Disler 6 Gänge).
Leistung: Benziner: 110 kW/150 PS, 250 Nm; 162 kW/220 PS, 350 Nm. Diesler: 110 kW/150 PS, 340 Nm.
Beschleunigung: 0–100 km/h zwischen 7,1 und 9,6 Sekunden.
Verbrauch:4,7–6,8 Liter/100 km; CO2-Emission: 122–161 g/km, Euro 6.
Masse:4,29 m lang; 1,82 m breit; 1,50 m hoch (Cabrio 1,49 m).
Leergewicht:ab 1380 kg.
Kofferraum:Coupé variabel 310–905 Liter; Cabrio 225 Liter.
Preise:Coupé ab 30 350 Franken; Cabriolet ab 34 000 Franken.
www.volkswagen.ch

Stark motorisierte Dünen-Buggys von VW gab es in Amerika schon vor 50 Jahren. (Bild: PD)

Stark motorisierte Dünen-Buggys von VW gab es in Amerika schon vor 50 Jahren. (Bild: PD)

Die Interieur-Lackierung erinnert an die frühere Käfer-Zeit. (Bild: PD)

Die Interieur-Lackierung erinnert an die frühere Käfer-Zeit. (Bild: PD)

Auch die Anzeigen und Instrumente im VW Dune strahlen eine besondere Note aus. (Bild: PD)

Auch die Anzeigen und Instrumente im VW Dune strahlen eine besondere Note aus. (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.