Kreuz in Metzerlen SO

Im Kreuz in Metzerlen werden Gäste seit dem 18. Jahrhundert von der gleichen Familie bedient. Die Küche im Dorfrestaurant ist klassisch und unkompliziert.

Martin Jenni
Drucken
Teilen
Hier treffen sich die Regierung und der Pfarrer zum Schwatz. Bild: zvg

Hier treffen sich die Regierung und der Pfarrer zum Schwatz. Bild: zvg

Gegenüber der Kirche steht das «Kreuz», was irgendwie logisch ist. Kirche, Beiz, Friedhof und Glocken, die alle Viertelstunde die Zeit ankündigen, es ist fast alles da, was ein Dorf benötigt.

Das «Kreuz» öffnet bereits am Morgen und hat durchgehend geöffnet. Frühschoppen, Stammtisch, Kaffee mit Sandwich und Zeitung warten – und immer am ersten Donnerstag des Monats warten die exzellenten Frikadellen, und wer bei der Reservation lieb fragt, bekommt dazu Frites «fait maison».

Früh anrufen lohnt sich, die Fleischküchlein sind beliebt, genauso wie die in diesen Tagen aufgetischte Metzgete, der Sonntagsbraten, Mistkratzer und Schwartenmagen.

Seit dem 18. Jahrhundert ist das «Kreuz» im Besitz der Familie Schaffter. Stefan führt die Landbeiz seit 1993 in der siebten Generation gemeinsam mit seiner Partnerin Veronika Meier.

Hier trifft sich ab und zu die Solothurner Regierung zum Schwatz und mehr und manchmal auch der Herr Pfarrer, der sich unter dem Herrgottsecken am Suppenfleisch gütlich tut.

Adresse

Hauptstrasse 5
4116 Metzerlen SO
061 731 14 95
Öffnungszeiten: Mi bis so ab 9 Uhr
www.kreuz-metzerlen.ch

Ristorante Capo in Basel

Knusprige Pizza aus dem Holzofen und hausgemachte Pasta – nicht nur diesen Schmaus bietet das Ristorante Capo in Basel. In lauschigen Ecken kann man sich zurückziehen und geniessen.
Rahel Koerfgen

«Schloss Hagenwil» bei Amriswil (TG)

Im «Schloss Hagenwil» ist der Service sehr herzlich und die Küche ohne Schnickschnack. Gäste können es sich im Rittersaal gut gehen lassen.
Urs Bader

«St. Gervais» in Biel

Im «St. Gervais» ist der Gastgeber unkompliziert und es herrscht immer eine gute Grundstimmung. Die Küche überzeugt mit bodenständiger Kreativität.
Martin Jennni