Roboter

Erfindung zweier junger Schweizer: Diese Schachfiguren bewegen sich wie von Geisterhand

Auf den ersten Blick sieht es aus, wie ein ganz normales Schachbrett, doch was die Maturanden Altin Aliçkaj und Dominic Bieri, beide 18, erfunden haben ist Computer-Schach in echt – ein Spielbrett, dass selbstständig gegen einen Menschen spielen kann.

Drucken
Teilen

Die beiden 18-Jährigen haben den Schachroboter im Rahmen ihrer Maturaarbeit entwickelt. Unter jeder Figur klebt ein Magnet und unter dem Schachbrett hat es ein Elektromagnetfeld.

So kann der Computer die Schachfiguren bewegen, dass es aussieht, als würden sie wie von Geisterhand über das Spielbrett wandeln. Nach jedem Zug seines menschlichen Mitspielers berechnet der Computer seinen nächsten Zug.

Heute studieren Altin Aliçkaj und Dominic Bieri an der ETH, ihre Maturaarbeit haben die beiden schon vor zwei Jahren abgegeben. Doch der Erfolg ist ungebrochen. Bis an eine Forschermesse nach Brasilien sind sie gereist mit ihrer Erfindung. Das Ziel der Tüftler: den Schachroboter auf den Markt bringen. (smo)