GENF: Mehr Besucher am Auto-Salon

Der 86. Internationale Automobil-Salon in Genf hat in diesem Jahr eine leichte Zunahme der Besucherinnen und Besucher verzeichnet. Die Zahl der Eintritte belief sich auf 687'000, 0,7 Prozent mehr als im Vorjahr.

Drucken
Teilen
Der Besucherandrang am Genfer Autosalon war teilweise sehr gross. Insgesamt wurden an der am Sonntagabend zu Ende gegangenen Veranstaltung  687'000 Eintritte verzeichnet, 0,7 Prozent mehr als im Vorjahr. (Bild: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)

Der Besucherandrang am Genfer Autosalon war teilweise sehr gross. Insgesamt wurden an der am Sonntagabend zu Ende gegangenen Veranstaltung 687'000 Eintritte verzeichnet, 0,7 Prozent mehr als im Vorjahr. (Bild: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)

Erste Resultate einer Umfrage hätten ergeben, dass 80 Prozent der Befragten von ihrem Besuch an der Veranstaltung begeistert waren, teilten die Veranstalter am Sonntagabend mit. Auch die Aussteller hätten sich zufrieden mit der Organisation und den Begegnungen mit dem Publikum geäussert.

Einmal mehr habe die Herkunft der Besucher die Internationalität des Genfer Automobil-Salons bewiesen: Etwas mehr als die Hälfte der Eintritte sei auf das Konto der Schweizer gegangen. 30 Prozent der Besucher seien aus dem benachbarten Frankreich, sechs Prozent aus Italien, drei Prozent aus Deutschland, ein Prozent aus Österreich sowie neun Prozent aus verschiedenen anderen Ländern gekommen.

Fiat Abarth 595 (Bild: CYRIL ZINGARO)
8 Bilder
Mazda 6 (Bild: CYRIL ZINGARO)
Opel Karl (Bild: CYRIL ZINGARO)
Bundesrat Alain Berset mit Opel-Manager Peter Fahrni (links) am Opel-Stand beim Autosalon in Genf. (Bild: CYRIL ZINGARO)
Bundesrat Alain Berset macht es sich in einem Mercedes gemütlich. (Bild: MARTIAL TREZZINI)
Bundesrat Alain Berset während seiner Ansprache an der Eröffnung des 86. Autosalons in Genf. (Bild: MARTIAL TREZZINI)
Bundesrat Alain Berset, und Maurice Turrettini, Präsident des Autosalons (Mitte) begutachten einen  Renault ZE. (Bild: MARTIAL TREZZINI)
Bundesrat Alain Berset schaut sich das historische Auto des Schweizer Formel-1-Fahrers Joe Siffert an. (Bild: MARTIAL TREZZINI)

Fiat Abarth 595 (Bild: CYRIL ZINGARO)

"Wir feierten dieses Jahr eine grossartige Messe", wird Salon-Präsident Maurice Turrettini in der Mitteilung zitiert. Die Stände seien schöner denn je und bis ins letzte Detail gepflegt gewesen und die Neuheiten zahlreich.

Salon-Generaldirektor André Hefti äusserte sich erfreut über die Tatkraft und die Kreativität der Automobilbranche. "Die ästhetische Entwicklung der Modelle, aber auch die vorgestellten Neuheiten im Bereich Vernetzung sind zahlreicher und nützlicher denn je. Damit beweist die Industrie konstanten Fortschritt und ihre Kapazität, sich laufend den unterschiedlichsten und anspruchsvollsten Erwartungen der Kunden anzupassen", wird er zitiert.

Der 87. Internationale Automobil-Salon von Genf wird vom 9. bis 19. März 2017 stattfinden. (sda)