Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

WOCHENSTERNE: Sinnlichkeit, wilde Fantasien und Genderrollen

Am 3. Mai wechselt Lilith ins Fischezeichen, und es kommt am 5. Mai zu einem Neumond in Stier. Damit übernehmen die Welt der Fantasie und das Reich der Sinne die Führung. Ziehen wir mit, werden wir verändert. Das sagen uns die Sterne vom 2. bis 8. Mai.
Claude Weiss

Wir spüren zurzeit, was wir brauchen und was uns gut tut. Indem wir unseren Bedürfnissen nachgehen, verändern wir uns. Das ansonsten als konservativ bekannte Stierzeichen als Initiator von Veränderungen? Uranus, der Unberechenbare, der immer für Überraschungen gut ist, macht es – durch seine Anwesenheit in Stier – möglich. Zusätzliche Inspiration steuert Lilith für die nächsten 8 bis 9 Monate bei, sodass nun ein besonderes Kraftpaket von frischen Impulsen dazu beiträgt, dass wir uns im Bereich unserer Sinnlichkeit und unserer Gefühle von Grund auf erneuern. Wir sehnen uns nach frischen Erlebnissen, die uns in tiefen Schichten berühren. So sind wir mit gewohnheitsmässigen Bedürfnisbefriedigungen schnell an einem Punkt, wo wir uns verschliessen. Wir wollen ohne Erwartungsdruck spontan entscheiden, was wir wollen, und fordern das Recht auf eine solche Haltung ein. Dies kann bedeuten, dass wir – bei aller Intensität gefühlsmässiger und sinnlicher Inspiration, die Lilith beisteuert – uns abgrenzen, wenn Nahestehende und Partner das Einhalten tradierter Gewohnheiten und Geschlechterrollen erwarten. Tabula rasa machen und neu anfangen mag zwar ein frommer Wunsch sein, denn wir bewegen uns nicht im luftleeren Raum, sondern in einem Netz gegenseitiger Verpflichtungen. Aber wir wünschen uns die Möglichkeit, ohne festgelegte Erwartungen neu entscheiden zu können, wozu wir uns bekennen.

Treue zu sich selbst

Der in diesen Tagen stattfindende Neumond im Stierzeichen fordert uns dazu auf, uns selbst gegenüber treu zu sein. Dies kann dazu führen, dass wir uns nun unserer Werte stärker bewusst werden. Sind wir mit Menschen zusammen, die diese teilen, oder müssen wir viele Kompromisse machen? Haben wir es mit Partnern oder Nahestehenden zu tun, die andere Werte hochhalten als wir, stellt sich die Frage, ob genügend Toleranz vorhanden ist, damit jeder seinen eigenen Werten nachleben kann. Oder müssen wir uns anpassen und nach aussen vielleicht gar unsere Werte verleugnen? Die Antwort auf solche Fragen kann uns zurzeit beschäftigen. Insbesondere um und kurz nach dem Stierneumond, wenn die Venus am Dienstag einen Spannungsaspekt zum ernsten und kompromisslosen Saturn macht.

Fantasien ernst nehmen

Mit Lilith in Fische kann es sein, dass wir von intensiven Fantasien überschwemmt werden. Verschmelzungssehnsüchte werden geweckt. Was die Seele weiten kann, wie Musik und Spiritualität, übt nun einen besonderen Sog aus. Da sich damit unter Umständen ganz neue Dimensionen auftun, ist es uns wichtig, mit unseren Wahrnehmungen ernst genommen zu werden. Zwar können wir nicht erwarten, dass andere unsere Welt teilen. Aber wir erheben zu Recht Anspruch darauf, mit unseren Erlebnissen akzeptiert zu werden. Vielleicht verspüren wir auch das Bedürfnis, uns humanitären oder ökologischen Projekten anzuschliessen, die uns mit Gleichgesinnten verbinden, uns möglicherweise aber auch von Familienmitgliedern entfremden, die uns auf diesem Weg nicht zu folgen vermögen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.