Sterne

Die Macht könnte neu verteilt werden Das Zeitfenster vom 23. Juli bis 10. August ist eines der intensivsten im Jahr 2010. Es bilden sich nun innerhalb kurzer Zeit mehrere markante Konstellationen am Sternenhimmel, die ein starkes Spannungsfeld erzeugen.

Drucken
Teilen

Die Macht könnte neu verteilt werden

Das Zeitfenster vom 23. Juli bis 10. August ist eines der intensivsten im Jahr 2010. Es bilden sich nun innerhalb kurzer Zeit mehrere markante Konstellationen am Sternenhimmel, die ein starkes Spannungsfeld erzeugen. In dieser Woche findet an den Wendepunkten des Tierkreises eine bedeutsame Konstellation zwischen Saturn, Uranus, Jupiter und Plutostatt. Diese wird vom 30. Juli bis 4.

August durch Mars zusätzlich aktiviert und signalisiert eine Zeit grosser Veränderungen, auch im Weltgeschehen. So könnte nun die Macht neu verteilt werden, und zwar auf höchster Ebene in Politik und Wirtschaft. Weil Mars in der Mythologie der Kriegsplanet ist, dürften auch militärische Spannungen zunehmen sowie Drohungen ausgesprochen werden.

Erhöhte Gefahr von Unfällen

Kritische Konstellationen von Mars bergen zudem stets erhöhte Gefahr von Unfällen, Gewalt und Naturereignissen – im aktuellen Fall insbesondere Erdbeben, Vulkanausbrüche und Explosionen. Die kritische Konstellation von Jupiter und Pluto signalisiert zudem eine Eskalation religiöser und weltanschaulicher Konflikte. Gegensätzliche Überzeugungen dürften in den nächsten Tagen heftig aufeinanderprallen.

Umdenken ist erforderlich

Das Gute der herausfordernden Konstellationen liegt zunächst darin, dass wir aus Fehlern lernen können – und es auch tun sollten. In vielen Bereichen unseres Lebens ist jetzt ein grundlegendes Umdenken gefordert, weil uns klar wird, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Auslöser können Ereignisse sein, die uns unangenehme Tatsachen vor Augen führen. Es mögen Zukunftshoffnungen platzen, so dass wir uns völlig neu orientieren müssen.

Vielleicht – und das ist sicher die angenehmste Variante – wollen wir auch selber unbefriedigenden Situationen einEnde setzen und Freiräume schaffen. Dinge, die uns schon lange beschäftigen, wollen in dieser Woche angegangen werden, und zwar gründlich!

Der Druck steigt und steigt – und spätestens Ende Woche ist die Zeit reif für Grundsatzentscheidungen. Wer sein Leben radikal umstellen will, bekommt dafür von den Sternen optimale Unterstützung. Ein Neuanfang lohnt sich, auch wenn wir dabei auf Sicherheiten und Privilegien verzichten müssen.

Jupiter verlangt nach einer neuen Lebensperspektive. Eine bescheidenere Perspektive, die dafür umso erfüllender ist.

Überbelastung zeigt sich

Auch im Beruf ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. Es stellt sich die Frage, ob wir uns noch mit unserer Tätigkeit identifizieren können, oder ob es Zeit ist für einen Wechsel. Ein möglicher Grund für eine Neuorientierung könnte permanente Überbelastung sein. Die Sterne zeigen uns in dieser Woche klar die Grenzen des Machbaren auf.

Zeichen der Erschöpfung wollen ernst genommen werden. Bis Ende Woche wird zudem klar, welche Projekte realisiert werden können und welche endgültig scheitern. Und es wird klar, wer für Fehler geradestehen muss.

Zu Wochenbeginn sorgen Gerüchte und Spekulationen für Konfusion. Der Kommunikationsplanet Merkur steht kritisch zu Neptun und Chiron, so dass sensible Informationen an die Öffentlichkeit gelangen.

Informationspannen und Missverständnisse könnten zudem zu organisatorischen Pannen oder gar Fehlentscheidungen führen. Eine gründliche Überprüfung der Dinge ist ratsam. Am Freitag gilt es, die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen.

Verlässliche Beziehungen

In dieser aufwühlenden Zeit finden wir am ehesten in der Liebesbeziehung oder in einer guten Freundschaft Halt.

Die Liebesgöttin Venus zeigt sich von all den Spannungen und Turbulenzen vorerst unbeeindruckt: Sie läuft durch die Jungfrau – das Sternzeichen, das in jeder Lebenslage Rat weiss. Gerade in schwierigen Zeiten kann sich die Jungfrau mühelos den Umständen anpassen. Das bedeutet, dass wir nun auf andere Menschen zählen können, auch in Ausnahmesituationen und gerade dann, wenn wir Schwächen zeigen.

Sogar Beziehungen, die in einer Krise stecken, können von dieser stabilisierenden Konstellation profitieren.

Ende Woche fordern die Sterne Grundsatzentscheidungen, die auch die Liebesbeziehung betreffen können. Es ist dann wichtig,dass wir absolut ehrlich zueinander sind und keine Spielchen spielen. Die Zeit fordert ernste Auseinandersetzungen und Verantwortungsbewusstsein.

Im Gegenzug bieten sich gute Chancen, Unstimmigkeiten ein für allemal zu bereinigen und Beziehungen auf eine neue, tragfähige Basis zu stellen.

Monica Kissling