Sterne

An einem Wendepunkt Am Sternenhimmel spielt sich zurzeit Aussergewöhnliches ab. Die Planeten Mars, Saturn, Jupiter und Pluto befinden sich an den Wendepunkten des Tierkreises in einer äusserst kraftvollen Konstellation.

Drucken
Teilen

An einem Wendepunkt

Am Sternenhimmel spielt sich zurzeit Aussergewöhnliches ab. Die Planeten Mars, Saturn, Jupiter und Pluto befinden sich an den Wendepunkten des Tierkreises in einer äusserst kraftvollen Konstellation. Dieses machtvolle und bedeutsame Planetentreffen steht symbolisch für eine Zeitenwende. So stehen nun in verschiedenen Bereichen grundlegende Erneuerungen an: Politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Reformen sind gefordert. Auch im persönlichen Leben geht es ums Loslassen.

Wir können nicht länger an Ideen und Projekten festhalten, mit denen wir uns nicht voll identifizieren können. Und wir können auch nicht länger mit Menschen zusammen sein, mit denen uns nur oberflächliche Interessen verbinden. Pluto fordert Wandlung und Transformation, vor allem aber absolute Ehrlichkeit. So ist es jetzt Zeit, Stellung zu beziehen und Worten auch Taten folgen zu lassen. Sicherheit gibt es in dieser unbequemen Zeit kaum. Wir müssen etwas riskieren, können im Gegenzug aber viel Energie aus unserem Mut schöpfen.

Wir können aussteigen aus Situationen, die uns nicht mehr behagen – und neue Herausforderungen anpacken.

Beherztes Handeln

Seit einigen Tagen macht sich der Planet Mars am Sternenhimmel stark. Mars macht mobil, deshalb sollten wir jetzt aktiv werden und uns bewegen. Wir können es uns nicht leisten, stehen zu bleiben. Wer passiv bleibt und Entscheidungen vor sich herschiebt, für den entscheiden andere.

Mars ist ein Symbol für unsere Vitalität, unsere Willens- und Durchsetzungskraft, aber auch für unserenKampfgeist. Deshalb sollten wir nun einstehen für das, was uns am Herzen liegt. Und wir sollten Nein sagen, wenn wir etwas nicht wollen. Halbherzige Kompromisse liegen nicht drin, denn Harmonie gibt es unter so konfliktfreudigen Sternen nicht umsonst. Mars fordert stets das Austragen von Auseinandersetzungen.

Tun wir dies auf konstruktive und faire Weise, erleben wir die Beziehung zu unseren Mitmenschen anschliessend viel befriedigender. Weichen wir dagegen aus, brodeln ungute Gefühle unter der Oberfläche weiter und brechen schliesslich unkontrolliert auf.

Auch im Beruf erzeugen die Sterne einen starken Entscheidungs- und Handlungsdruck. Pluto fordert zudem das Aufarbeiten von Altlasten. So könnten nun Ungereimtheiten aus der Vergangenheit nach einer Bereinigung verlangen.

Sicher ist, dass wir unangenehmen Dingen nicht ausweichen können. Bringen wir sie deshalb hinter uns. Mars testet unsere Konfliktfähigkeit, aber auch unsere Frustrationstoleranz. Die Kunst besteht darin, dass wir in der Hitze des Gefechts nicht überreagieren, aber auch nicht einfach kampflos aufgeben. Mars bedeutet: Wettbewerb und Konkurrenz, unter Umständen auch Machtkonflikte. Finden wir in diesem Fall heraus, was unser Rivale hat, was wir nicht haben. Dank Konkurrenz können wir uns selber verbessern.

Toleranzgrenzen austesten

Wenn wir an etwas glauben, können wir jetzt Berge versetzen. Bei allem, was wir tun, sollten wir aber auch an unsere Mitmenschen denken. Finden andere unsere Ideen auch so gut? Weil Jupiter und Pluto nun in kritischer Konstellation stehen, können gegensätzliche Weltanschauungen aufeinanderprallen, wobei sich plötzlich unüberbrückbare Differenzen ergeben können. «Wer hat recht?» – diese Frage dürfte leidenschaftlich diskutiert werden. So leidenschaftlich, dass zuweilen die Grenzen des Anstands überschritten werden.

Respekt und Toleranz sind deshalb Qualitäten, die wir in diesen Tagen dringend brauchen.

Starke Emotionen

Beziehungen gestalten sich in dieser Woche intensiv und leidenschaftlich. Auch in der Liebe sind wir gefordert, Auseinandersetzungen auszutragen. Es können starke Emotionen aufbrechen, insbesondereÄrger, den wir nicht verdaut haben.

Bevor wir also romantische Momente mit unserem Liebsten geniessen können, müssen bereinigen, was noch zu bereinigen ist. Seien wir also mutig und weichen wir schwierigen Konfrontationen nicht aus. Mut wird in der zweiten Wochenhälfte belohnt. Dann nimmt die Venus Kontakt auf mit Uranus, und es kommt Schwung ins Liebesleben. Uranus hilft uns, aus der Alltagsroutine auszubrechen und unsere Beziehung wieder aufregender zu gestalten. Er stimuliert aber auch unseren Freiheitsdrang.

Wenn wir uns also in einer Beziehung eingeschränkt fühlen oder unzufrieden sind, ist die Chance gross, dass wir die Flucht nach vorn ergreifen. Uranus ist stets auch für Überraschungen gut, so dass wir uns in der zweiten Wochenhälfte vielleicht Hals über Kopf verlieben.

Monica Kissling