Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Sängerin Linda Fäh: «Viele wissen gar nicht, wie einfach ich gestrickt bin»

Linda Fäh tourt mit Florian Silbereisen durch Deutschland. Die Ex-Miss-Schweiz ist trotz ihres Erfolgs immer noch das «Mädchen von nebenan».
Desirée Müller
Miss Schweiz 2009, Moderatorin und Sängerin: Linda Fäh posiert vor der Kulisse der Rapperswiler Altstadt. (Bild: Mareycke Frehner)

Miss Schweiz 2009, Moderatorin und Sängerin: Linda Fäh posiert vor der Kulisse der Rapperswiler Altstadt. (Bild: Mareycke Frehner)

Jahr für Jahr stand Linda Fäh als kleiner Knirps stundenlang Schlange, um jeweils bei der ersten Amtshandlung der frisch gekürten Schweizer Missen ein Autogramm zu ergattern. Es faszinierte die heute 31-jährige aus Benken, wie selbstsicher die Schönheitsköniginnen ihre repräsentativen Aufgaben meisterten.

«Als Kind habe ich zu Hause immer alle Familienmitglieder zusammengetrommelt, weil sie mir bei meinen Kunststücken im Pool zuschauen mussten», sagt Linda Fäh und schmunzelt. Sie stand immer schon gerne im Rampenlicht. «Auch wollte ich bei Familienfeiern stets ein Lied singen», erzählt Linda Fäh und öffnet lachend die Tür ihrer Lieblingsbar in Rapperswil. Auch war sie es, die sich im Schulunterricht als Erste meldete, wenn es darum ging, vor der Klasse einen Vortrag zu halten.

«Wenn ich so zurückblicke, ist es nicht verwunderlich, was aus mir geworden ist», sagt die erfolgreiche Schlagersängerin und Moderatorin und bestellt einen Verveine-Tee.

Keine Spur von Starallüren

Sie kommt alleine zum Interview ohne Manager an ihrer Seite. Danach treffe sie sich mit einer alten Freundin auf einen Kafi. Geschminkt hat sie sich fürs Shooting selbst. Auch bei den TV-Auftritten übernimmt Linda Fäh ihr Styling. «Viele wissen gar nicht, wie einfach ich gestrickt bin», erzählt die Sängerin und verschluckt sich vor Lachen an ihrem Tee. Sie wuchs in einfachen, harmonischen Familienverhältnissen in der kleinen St.Galler Gemeinde Benken auf. «Den Menschen dort habe ich so vieles zu verdanken. Alle haben sie für mich bei der Miss-Schweiz-Wahl angerufen.

«Es ist so wunderbar, vom ganzen Dorf unterstützt zu werden.»

Ihr musikalisches Talent zeigte sich schon als Kind. «Ich war viele Jahre ganz angetan vom Gitarrespielen. Die Wände meines Kinderzimmers waren dazu mit Postern von Britney Spears und der Kelly Family voll gekleistert.»

Aber auch Schlager faszinierte Fäh in ihrer Kindheit. Gerne schaute sie ihrem musikalischen Vater beim Proben im Keller zu und sang lautstark mit. Heute sind es ihre Eltern, die ihr am Bühnenrand zur Seite stehen. «Ich träumte bereits als Kind davon, Musikerin zu werden. Aber eben: Es war ein Traum.»

Auf die sichere Karte setzen

Bevor sie heute jeweils auf die Bühne gehe, müsse sie sich selbst kneifen: «Ich muss mir jedes Mal aufs Neue bewusst machen, wo ich bin und dass ich das nicht alles träume.» Auch wenn die Musik ein wichtiger Bestandteil ihrer Jugend war: «Ich war der gleichen Meinung wie meine Eltern, dass eine Berufsausbildung wichtig ist.» So absolvierte Fäh das KV bei der St. Galler Kantonalbank. Ein Arbeitskollege kannte sich in der Model-Welt aus und gab ihr den Anstoss, es mit einem Fotoshooting zu versuchen.

«Er meinte, ich hätte ein wandelbares Gesicht. Es brauchte viel Überwindung, bis ich dann wirklich vor der Kamera stand.»

Schnell zeigten sich erste Erfolge. «In den ‹Vorarlberger Nachrichten› war ich einst das ‹Dezember-Girl›», erzählt sie und schüttelt verlegen den Kopf. Kleineren Aufträgen folgten und dann stand die Teilnahme an der Wahl zur Miss Südostschweiz vor der Tür. Prompt holte sie sich den Titel. Plötzlich war sie es, die Autogrammkarten verteilte. Der Schritt zur Miss-Schweiz-Kandidatur war naheliegend.

Der Tee ist ausgetrunken. Linda Fäh legt sich ihren pompösen Schal um den Hals, verabschiedet sich vom Servicepersonal und läuft zu ihrem Lieblingsplatz am Rapperswiler Hafen­becken. Sie winkt einer älteren Dame zu. «Noch heute werde ich oft von ehemaligen Kunden angesprochen, wenn ich in Rapperswil bin. Ich finde es rührend, dass sie sich nach all den Jahren noch an mich erinnern.»

Linda Fäh ist für den Publikumspreis vom Prix Walo nominiert, der am 12.Mai verliehen wird. (Bild: Mareycke Frehner)

Linda Fäh ist für den Publikumspreis vom Prix Walo nominiert, der am 12.Mai verliehen wird. (Bild: Mareycke Frehner)

Wenn die Gerüchteküche brodelt

Seit der Wahl zur Miss Schweiz 2009 arbeitete Linda Fäh nicht mehr in ihrem erlernten Beruf. «Am Freitag vor der Wahl sagte ich meinem Chef, dass ich am Montag normal zur Arbeit komme. Oder eben nie mehr», erinnert sie sich gut daran zurück. Zu Hause wartet ihr Mann Marco Dätwyler auf Linda Fäh. «Ich musste schon so oft früher aus den Ferien heimreisen wegen einer TV-Show oder Termine verschieben. Marco ist so verständnisvoll und möchte einfach, dass ich glücklich bin», schwärmt Linda Fäh von ihrem Ehemann.

Eifersucht ist kein Thema bei den beiden. «Ich versuche ihn einfach immer vorzuwarnen, wenn ein Gerücht umgeht», sagt sie augenzwinkernd. Sie spielt auf die Spekulationen an, dass sich etwas zwischen ihr und Florian Silbereisen anbahnt.

«Die deutschen Medien machten ein Riesending daraus, dass Florian mir auf der Bühne beim Umziehen half.»

Sie habe Marco schon vor dem Auftritt gesagt, dass diese Aktion geplant sei.

Ein Baby wäre schön

Bei den Fanclub-Treffen ist ihr Mann ebenfalls immer an ihrer Seite und schiesst sogar die Fotos mit ihren Fans. Auf ihrer aktuellen Tournee wird Marco seine Linda zweimal besuchen. Sie seien es gewohnt, längere Zeit getrennt zu sein.

«Dann ist das Wiedersehen umso schöner. Unsere Treffen fühlen sich dann wie Dates an», sagt sie mit roten Wangen. Ein Baby sei noch nicht geplant. «Irgendwann wäre eine Familie aber sehr schön.»

Auf grosser Tournee

Aktuell steht Linda Fäh sechs Abende die Woche bei dem «grossen Schlagerfest», präsentiert von Florian Silbereisen, auf der Bühne. Sie tritt insgesamt 26-mal gemeinsam mit Stars wie Matthias Reim und Michelle in ganz Deutschland auf. Sie ist dazu für den Prix Walo in der Kategorie Publikumsliebling nominiert. Abstimmen für Linda Fäh: Tel. 0901 57 59 04
Tickets unter: www.eventim.de
www.lindafaeh.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.