Glosse

Apropos: Tee und Scones fürs royale Krisentreffen - oder Gin

Die Königin von England ruft zum Krisentreffen. Allzu gern wäre man Mäuslein.

Odilia Hiller
Drucken
Teilen
Queen Elizabeth II. am Sonntag nach dem Kirchgang in Sandringham.

Queen Elizabeth II. am Sonntag nach dem Kirchgang in Sandringham.

Bild: Joe Giddens/AP

Wie gerne wäre man Mäuslein, wenn die Queen heute den Charles, den William und den Harry in den Salon zitiert. Mega modern wird die Sussex-Herzogin, also Meghan, per Telefon zugeschaltet sein, heisst es.

Die Chose ist brisant und noch nie dagewesen: Thronfolger Nummer sechs will kündigen und in Kanada wohnen. Geht das? Darf der das?

Irgendein Familienkrach muss dazu geführt haben, dass der zweite Sohn der zu Tode gejagten Lady Di die Nase gestrichen voll hat und sein royales Leben weitgehend an den Nagel hängen möchte. Vieles deutet darauf hin, dass mit dem Verhältnis der beiden Brüder und einstigen «Best Buddies» William und Harry einiges im Argen liegt.

Das Spekulieren darüber macht der Öffentlichkeit fast so viel Spass wie die Frage, welchen Anteil die Amerikanerin in der Gleichung hat. Das Mäuslein wiederum interessiert, ob an der Krisensitzung Tee und Scones gereicht werden. Oder Gin. Die Queen dürfte den zurzeit so schätzen wie selten.

Mehr zum Thema