Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die Krux mit Unsternen

Einblicke
Romano Cuonz,
Romano Cuonz

Romano Cuonz

«‹Abwarten und Teetrinken!› ist das Einzige, was ich jetzt noch kann», jammert mein Stammtischkollege Wisi. Und bestellt – mit zitternder Stimme und um eine Spur blasser als sonst – tatsächlich einen Pfefferminztee. Nein, krank sei er nicht, versichert Wisi. «Aber da!», ruft er und deutet vielsagend auf sein Leibblatt. «Mein Horoskop für diese Woche. Alarmierend!» Und wirklich, da steht es schwarz auf weiss: Lieber Widder, diese Woche trifft sich Merkur mit Pluto und bringt Ihre Finanzen ins Wanken. Doch damit nicht genug: Da sei auch noch das Quadrat von Sonne und Uranus, sodass es gerade am Wochenende drunter und drüber gehen werde.

«Es gibt mehr Ding’ im Himmel und auf Erden, als eure Schulweisheit träumt», hat schon Hamlet gewarnt. Und ich? Was mache ich? Lebe einfach so in den Tag hinein. Höchste Zeit, einmal nach meinen Sternen zu gucken. Oh Schreck: Ich bin eine Jungfrau mit Aszendent Jungfrau. Schlimmer geht’s nun wirklich nicht. Und wenn sich – wie in dieser Astrowoche – Herrscherplanet Merkur noch mit dem Neptun verbindet, kumulieren all meine üblen Eigenschaften: das ständige Besserwissen. Der pedantische Ordnungswahn. Und erst das farblose Dasein eines unheilbaren Sicherheitsfreaks! Einziger Lichtblick: In mir ruht – unter kühler Schale tief verborgen – noch ein romantischer Kern. Wohl deshalb rät mir eine skurrile Marquise du Deffand dringend, einen ersten Schritt zu tun: «Melden Sie sich doch zu einem Bastel- oder Malkurs, je nach Interesse!»

Uff! Leider hab’ ich seit eh und je zwei linke Hände. Wie soll das gut gehen? Zum Glück hält das Horoskop noch eine Alternative parat: An berühmten «Jungfrauen» solle ich mir ein Beispiel nehmen! Etwa an Mutter Teresa? Unmöglich. Dann doch eher an Sean Connery. Nur: Wie kann ein «Sicherheitsfreak» sich zu einem James Bond wandeln? Bleibt noch Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe: Ja, das wär’ ein Ding! Nur: Diese «Jungfrau» ist für mich wohl doch eine Schuhnummer zu gross.

Merkur und Neptun helfen Ihnen, instinktiv das Richtige zu tun, verspricht mein Horoskop ganz zum Schluss. Ach ja: Da ist doch noch diese farbige Glaskugel aus meiner Kinderzeit. Die brauch’ ich nur umzudrehen und zu schütteln, und schon zeigt sie mir, was wirklich Sache ist: Schnee und nochmals Schnee. Schnee von gestern. Und Schnee für morgen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.