Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Lieber Hühner als Männer

Sie gärtnert, er trinkt: So geht es den Hollywoodstars Jennifer Garner und Ben Affleck ein Jahr nach der Trennung.
Melissa Müller
Lieber Hühner als Männer

Lieber Hühner als Männer

Die schönste Junggesellin Hollywoods wühlt im Dreck. Ein Jahr nachdem sie die Scheidung von Ben Affleck eingereicht hat, entdeckt Jennifer Garner den therapeutischen Wert von Gartenarbeit. «Ich bin ein Garten-Freak», bekennt die Schauspielerin. Von Männern hat sie die Nase voll, lieber sitzt sie bei ihren Hühnern und Bienen und pflückt Erdbeeren. Garner habe sich ein Keuschheitsgelübde auferlegt, wird getuschelt. Die 46-Jährige bemüht sich um Normalität: Wenn die Paparazzi morgens ihr Haus umzingeln, konzentriere sie sich drauf, ihren drei Kindern ein gesundes Frühstück auf den Tisch zu zaubern.

Weniger wacker schlägt sich ihr Ex. Ben Affleck – seit seiner Batman-Rolle auch «Batfleck» genannt – präsentierte kurz nach der Trennung eine neue Freundin. Doch kommt er nicht los von seiner Alkoholsucht. Wahrscheinlich war er auch nicht ganz nüchtern, als er sich einen bizarren Riesenvogel auf den Rücken tätowieren liess. In seinem ausgewaschenen Jogginganzug, aufgequollen und mit ungepflegtem Bart, sieht der Amerikaner nicht gerade froh aus. Ein bisschen im Garten zu wühlen, würde auch «Batfleck» nicht schaden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.