Mein Thema
Gesegnetes Warten

Gedanken zum bevorstehenden Advent.

Erika Trüssel, Theologin
Erika Trüssel, Theologin
Drucken
Erika Trüssel, Theologin.

Erika Trüssel, Theologin.

Immer wieder gibt es im Leben Situationen und Zeiten, in denen es «warten» heisst, warten auf etwas oder jemanden. Die am Sonntag beginnende Adventszeit ist auch eine Zeit des Wartens. Doch worauf warten viele Menschen bei uns denn in diesen Tagen? Sie warten nicht auf etwas Materielles oder eine Person, sondern auf bestimmte Tage. Die Adventszeit dauert fast vier Wochen. Wie kann denn dieses Warten segensreich genutzt werden? Vielleicht bei einem Spaziergang in der Natur, beim verweilenden Blick in den Sternenhimmel, vor einer brennenden Kerze oder in der Stille einer Kirche. Sicher nicht durch übertriebene Betriebsamkeit, die alleinige Beschäftigung mit weltlichen Angelegenheiten wie dekorieren, einkaufen usw.

Christen und Christinnen bereiten sich in der Adventszeit auf den jährlich wiederkehrenden Geburtstag Jesu vor, der vor gut 2000 Jahren Kunde brachte von einem Gott, der alle Menschen bedingungslos annimmt und liebt. Diese Frohbotschaft zu erfassen und sich entsprechend auf dieses Fest vorzubereiten, dazu dient die Adventszeit. Darum wünsche ich allen Lesern und Leserinnen eine besinnliche, ruhige und friedvolle Adventszeit!

Erika Trüssel Theologin,
Wolhusen
erika.truessel@ pfarrei-wolhusen.ch