Glosse

Salzkorn

"Super" ist in allen möglichen Wortkombinationen anzutreffen. 

Werner Wunderlich 
Drucken
Teilen

Superbenzin, Supermacht, Supermarkt, super lecker, super sexy, super cool – was haben sie gemeinsam? Nun, es ist das lateinische Wort «super» mit der Grundbedeutung «oben» oder «über». Aber was genau drückt es heute in vielen neuen Wortkombinationen aus? Diese bezeichnen Menschen und Materie, Sachverhalte und Stimmungen als offenbar besonders herausragend. Eben «super». Oder sprachmodisch putzig auch «supi».

Was die mit dem Superprädikat behauptete aussergewöhnliche und grossartige Eigenartigkeit inhaltlich tatsächlich meint, ist aber oft nur auf sich selbst bezogen. Denn was macht die Schweizer Fussball-Liga eigentlich zur «Super League»? Na ihre Erstklassigkeit, aber halt bloss im nationalen Spielbetrieb.

Aussagekräftiger ist da schon der Begriff vom «Superschweizer». Denken wir nur an Wilhelm Tell, den ersten Schweizer Superman. Oder an Christoph Blocher, Superstar der Fachstelle für Schweizersein: superreich, superschlau, megawichtig.W.W.