Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Glosse

Salzkorn

Der Lebens- und Wirtschaftsraum Ostschweiz wird softurban.
Silvan Lüchinger

Der Kanton hat seit Jahren sein Glaubensbekenntnis: «St.Gallen kann es.» Desgleichen das Rheintal: «Chancental Rheintal». Für die weitere Region allerdings hapert es. «Die Ostschweiz - das unbekannte Wesen» ist ja wirklich kein Renner, mit dem sich Staat machen lässt.

Industrie- und Handelskammer und die St. Galler Kantonalbank wollen das ändern. Mit einer Zukunftsagenda. Vorgestellt wurde sie am diesjährigen Konjunkturforum in der Olma-Halle 2. Dort, wo schon viele grosse Ideen zur Welt kamen.

Die Ostschweiz soll endlich an den Tag legen, was ihr heute völlig abgeht: Weltoffenheit, Zukunftsglauben, Veränderungsbereitschaft. Eine Vision nennt sich das. Oder neudeutsch: Der Lebens- und Wirtschaftsraum Ostschweiz wird softurban.

Wie die Konkurrenz darauf reagiert, bleibt abzuwarten. Dass sie in Ehrfurcht erstarrt, ist nicht anzunehmen. Viel eher dürfte sie die softurbane Ostschweiz als das zur Kenntnis nehmen, was sie ist: Sprachlicher Softporno. S.L.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.