Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Glosse

Salzkorn

Das Dorf Rheinau wollte während eines Jahres das sogenannte bedingungslose Grundeinkommen testen.
Gottlieb F. Höpli

Das Zürcher Dorf Rheinau war bisher vor allem bekannt durch seine Klosterinsel und eine psychiatrische Klinik. Diesen Sommer kam eine dritte Besonderheit hinzu, von der nur böse Zungen behaupten, sie habe sich aus den ersten beiden ergeben: Das Dorf wollte während eines Jahres das sogenannte bedingungslose Grundeinkommen testen.

Sogenanntes Crowdfunding bei den 568000 Schweizer Stimmberechtigten, welche 2016 einer entsprechenden Initiative zugestimmt hatten, sollte sechs Millionen Franken zusammenbringen. Am Ende zahlten 1230 Personen 150000 Franken ein. Derweil sich in Rheinau 60 Prozent der Bevölkerung als Bezüger zur Verfügung stellten.

Die Projektleiterin, eine Filmemacherin, und der Gemeinderat waren enttäuscht, trösteten sich aber damit, immerhin habe man darüber diskutiert. Das erinnert an den, der einen anderen nach dem Weg zum Bahnhof fragt. Der weiss es nicht, worauf der erste sagt: «Gut, haben wir darüber geredet.» G. F. H.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.