Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Glosse

Salzkorn

Der grosse Ärger über den Nachbarn.
Silvan Lüchinger

Mehr als jeder zweite Schweizer ärgert sich über seine Nachbarn. Nicht über die Deutschen, die Österreicher und die Franzosen. Über die vielleicht auch; gemeint sind aber die unmittelbaren Nachbarn im Haus oder in der Wohnung nebenan.

Auf der Nervliste ganz oben stehen streitende Paare, Zigarettenrauch vom Nachbarbalkon, lärmende Haustiere und – wie könnte es anders sein – knatternde Rasenmäher. Ein kleineres Ärgernis sind anscheinend Sexgeräusche, und noch mehr Toleranz finden Rollatoren, die im Treppenhaus herumstehen. Solches verdriesst nur sieben, respektive drei Prozent der Befragten.

Aber man weiss ja: Aus kleinen Streitigkeiten können sich Bürgerkriege entwickeln. Darum ist immer wieder einmal an Jeremias Gotthelfs Wort an den Schweizerischen Schützenverein zu erinnern: «Im Hause muss beginnen, was leuchten soll im Vaterland.» Das kann durchaus auch im Kleinen anfangen: Mehr Rollatoren, weniger Sex. S.L.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.