Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Glosse

Salzkorn

Wie schmeckt Käse, der mit Musik gereift ist?
Werner Wunderlich

Auch im neuen Jahr ist die Forschung in der Schweiz innovativ: Sonochemie untersucht die Wirkung von Schall auf spezielle Festkörper in einem Projekt der Berner Kunsthochschule und des passionierten Burgdorfer Käsers Wampfler.

Wenn Menschen, Kühe und Pflanzen positiv auf Musik reagieren, «warum sollte es bei Bakterien anders sein?» lautet die spannende Ausgangsfrage des Vorhabens. Folglich haben Käsebakterien Freude an Musik. Daher dürfen sie während des Reifungsprozesses des Halbhartkäses «Muttenglück» neun verschiedenen Musikrichtungen lauschen, von Rock über Hip-Hop bis Klassik. Denn die musikalischen Vorlieben der Mikroorganismen prägen den Käsegeschmack. Da ist sich der Käseproduzent ganz sicher. Mozart-Klänge etwa würden «frischen, fröhlichen, lieblichen Käse» bewirken.

Der auf acht Monate angelegte Versuch endet bald. Ob man dann die Wahl zwischen Techno- oder Requiem-Emmentaler hat? Das wäre ein Fortschritt für Käsefreunde und Musikliebhaber! W.W.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.