Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Glosse

Salzkorn

"Weltklasse am See" - ohne Politiker, die sich dort zeigen wollen.
Silvan Lüchinger

Die Rundbahn im Arboner Stacherholz gilt als die schnellste der Welt - für Rollstühle. Entsprechend hoch sind die Erwartungen, wenn sich dort die besten Rollstuhlsportler zum Meeting «Weltklasse am See» einfinden. Der OK-Präsident rechnet mit 20 bis 25 Weltrekorden. Beflügeln wird die Athleten nicht zuletzt, dass sie sich in Arbon für die Olympischen Spiele 2020 qualifizieren können.

Sportanlässe bieten immer auch Politikern Gelegenheit, sich zu zeigen. Aus Höflichkeit oder einfach zur Imagepflege. So wie es aussieht, wird «Weltklasse am See» aber ohne Prominenz auskommen müssen. Bundesrat Ueli Maurer hat abgesagt, ebenso Sportministerin Viola Amherd. Die Thurgauer Regierung lässt sich entschuldigen, der amtierende und der künftige Arboner Stadtpräsident können ebenfalls nicht.

Das Organisationskomitee zeigt sich enttäuscht. Und wird daraus einen Schluss ziehen: Die sind alle im Lehnstuhl und nicht im Rollstuhl in ihr Amt gefahren. S.L.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.