Glosse

Salzkorn

Mit oder ohne Krawatte durch die heissen Sommertage?

Urs Bader
Drucken
Teilen

Mit Krawatte – oder vielleicht doch ohne? Das kann bei den aktuellen Temperaturen fast nur eine rhetorische Frage sein: Ohne! Und trotzdem hat einen die Frage jüngst zu einem Notkauf veranlasst. Auf der Einladung zu einem feierlichen Sommerfest wurde der Dresscode «sommerlich-festlich» bekanntgegeben. Wie nun? Man entschied sich für die Krawatte, stürzte ins nächstgelegene Herrenbekleidungsgeschäft – und lag am Ende falsch.

Nun war zu lesen, die Krawatte sei ohnehin diskreditiert worden. Durch jene, die sie einst als Abgrenzungsmittel einsetzten, also durch die Upperclass und Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft. Und Vertreter von Branchen, deren Geschäftsmodell auf Seriosität gründet, etwa Banker. Da liegt der Hund begraben. Seriosität und Krawatte – das war einmal, lange vor der Finanz- und Bankenkrise. Die Sache ist nun nicht einfacher. Welches Statement gibt ab, wer künftig eine Krawatte trägt – oder keine? Nicht immer sticht das Hitze-Argument.U. B.