Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Salzkorn

«Ich musste seit Anfang Jahr damit rechnen, dass der Trainer nicht mehr zu halten ist.»

«Ich musste seit Anfang Jahr damit rechnen, dass der Trainer nicht mehr zu halten ist.»

«In den letzten Tagen wurden die Spieler befragt. Dabei zeigte sich ganz klar, dass die Zusammenarbeit mit dem Trainer nicht mehr funktioniert. Er hat den Zugang nie richtig gefunden. Es konnte niemand voraussehen, dass sich die Dinge so entwickeln würden.»

«Wir sind damals ein Risiko eingegangen, das Risiko, jemanden anzustellen, der Bewegung in die Mannschaft bringen soll. Das wollte der Club ausdrücklich. Es ist leider nicht gut herausgekommen. Ich bedauere das. Aber unter den damaligen Umständen war die Wahl richtig.»

Solche gestanzten Formulierungen aus der Kommunikationswelt sind beliebig austauschbar geworden: Man ersetze doch einfach die Begriffe Trainer durch Béglé, Spieler durch Verwaltungsräte, Club durch Bundesrat und Mannschaft durch die Post: Voilà!

Beeindruckend, was Moritz Leuenberger diese Woche zu seiner Verantwortung gesagt hat. B. S.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.