Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Salzkorn

Jetzt geht's den Abfallsündern an den Kragen. Der St.

Jetzt geht's den Abfallsündern an den Kragen. Der St. Galler Kantonsrat hat auf Beginn des neuen Jahres eine neue Strafbestimmung erlassen: Wer seinen Fast-Food-Teller, Plastikbecher oder Bierkarton achtlos liegen lässt, wird gebüsst; zwischen fünfzig oder dreihundert Franken, je nach Schwere des Falls oder Dreistigkeit des Verursachers. Ein wegflatterndes Papiertaschentüchlein darf auf den Minimaltarif hoffen, ein Massenbesäufnis muss mit der Höchststrafe rechnen.

Und wie hat sich die neuste Strafandrohung auf die erste Stunde des neuen Jahres ausgewirkt? Wie eh und je verwandelte sich der St. Galler Klosterplatz in einen einzigen grossen Abfallteppich von weggeworfenen Champagnerflaschen, Bierbüchsen, Feuerwerkskörpern, Plastikbechern und zertrampelten Gläsern. Dies alles vor den Augen des Sicherheitsdienstes.

Was zeigt, dass ein neues Jahr, neue Gesetze und neue Vorsätze noch keine neuen Menschen machen. Der Weg von Sankt Güllen nach Sankt Gallen ist weit. J. O.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.